Topspiel in der Langenberghalle

(msc) Das hatte keiner erwartet: Die HSG St. Leon/Reilingen, als Aufsteiger mit der Ambition gestartet, den Klassenerhalt über Teamgeist und mannschaftliche Geschlossenheit irgendwie zu erreichen, startete mit 10:0 Punkten aus den ersten fünf Spielen. „Sie haben die Aufstiegseuphorie zu 100 Prozent mitgenommen“, erklärte der Birkenauer Coach Gabriel Schmiedt. Die Truppe von seinem Gegenüber Bernd Feldmann ist das Team der Stunde, zeigt Woche für Woche überragende Leistungen. „Der Start war gut, aber jetzt kommen die richtig schweren Gegner“, bremste Feldmann die Euphorie nach den ersten vier Spielen – um dann in Wiesloch einen zweistelligen Sieg aus der Halle zu entführen. Seine Einschätzung kann Schmiedt nur teilen: „Das war ein super Start der HSG, sie sind das Überraschungsteam.“ Zwar gab es in der Vorwoche die ersten Niederlage, gegen den Tabellenführer aus Viernheim ist dies noch lange kein Beinbruch.

Die HSG verfolgt dabei eine ähnliche Grundvoraussetzung, wie der TSV Birkenau. Abgänge musste Feldmann keine ersetzen, die Grundlage soll eine stabile Teamchemie bilden. „Das macht St. Leon so stark – sie sind eine Mannschaft. Jeder kämpft für jeden“, sagte Schmiedt. Nach den ersten fünf Spieltagen lässt sich festhalten: Es gibt schlechtere Ideen. Gemeinsam mit dem Birkenauer Rivalen Viernheim grüßte Reilingen von der Tabellenspitze, direkt dahinter lauerte der Birkenauer Traditionsverein. Die beiden Duelle gegen die direkte Konkurrenz – auch wenn sich St. Leon/Reilingen weiterhin nicht zur Spitzengruppe zählt, sind für Schmiedt ein tolles Szenario: „Sie spielen in kürzester Zeit gegen den Ersten und den Dritten, kommen jeweils mit dem Wissen, sie haben nichts zu verlieren.“ Doch auch die „Falken“ brennen nach der Niederlage in Knielingen auf Wiedergutmachung, wollen gerade zu Hause gewinnen.

Wem es nicht reicht, den TSV in der Langenberghalle zu unterstützen, der hat kommende Woche die Möglichkeit, mit nach Hardheim zu fahren. Am Samstag treffen die „Falken“ ab 19.30 Uhr auf den TV Hardheim, wer mit möchte, der kann für 10 Euro pro Person im Bus mitfahren. Getroffen wird sich am Birkenauer Bahnhof, Abfahrt ist um 16.30 Uhr. Nähere Informationen gibt es bei Karin Rauschmayr in der Geschäftsstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.