Eigene Mittel zu begrenzt

Bei der JSG Hemsbach/Laudenbach lief für die D1-Jugend nicht viel zusammen. Die Jungs des Trainergespanns Jonas Böhm/Dustin Hoffmann unterlagen deutlich mit 27:11 (11:6). Die Odenwälder kamen nie richtig in die Partie, vor allem fehlte die Agilität beim Spiel ohne Ball, in der Abwehr ließen die Birkenauer ihrem Gegner zu viel Platz. Die schnelle Auszeit beim Stand von 3:1 aus Birkenauer Sicht nach knapp sechs Minuten brachte nur kurzfristig etwas, die JSG gab den Ton deutlich an.

Zweite Halbzeit, ähnliches Bild. Zumal es die sowieso ersatzgeschwächten TSV-Jungs noch härter erwischte: Kapitän Ben Schmitt knickte um und konnte nicht mehr spielen. Ohne weiteren Auswechselspieler war nun verständlicherweise  Not am Mann.

„In der Abwehr bekamen wir die Rückraumschützen nicht in den Griff und waren meist einen Schritt zu weit weg von unserem Gegner“, erklärte Dustin Hoffmann, der dennoch stolz auf sein Team war: „Die Jungs haben nie aufgegeben und trotz der schwierigen personellen Situation bis zum Ende gekämpft.“

TSV Birkenau:
Ole Pollakowsky; Alen Holjevac-Rajkovic (3), Jonas Heckmann (2), Ben Stevens, Maurice Fendrich (2), Sören Kadel (2), Jan Kirchner (1), Ben Schmitt (2).

Bericht: Jan Kotulla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.