Es fehlt an Beständigkeit

Die D1 Jugend verlor ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr denkbar knapp. Die Jungs des Trainergespanns Böhm/Hoffmann verloren gegen die SG Brühl/Ketsch mit 18:19 (10:10). Dabei lief es anfangs gut für die Odenwälder. Sie standen in der Abwehr sehr kompakt, ließen wenige Würfe zu und wenn ein Ball aufs Tor kam, war Schlussmann Ole Pollakowsky zur Stelle. Entsprechend dauerte es fast vier Minuten, ehe die SG den 1:0-Rückstand ausgeglichen hatte. Birkenau baute die Führung bis zur zehnten Minute auf 5:2 aus, die Gäste nahmen eine Auszeit und in der Folge geriet der TSV zunehmend unter Druck. Nicht nur einmal wurde der Ball im Spielaufbau leichtfertig verloren, so dass es nur mit 10:10 in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit liefen die Hausherren schnell einem Rückstand hinterher, die Fehler aus Halbzeit eins konnten nicht abgestellt werden. Kampflos wollten sich die Birkenauer gegen die nicht zimperlich zu Werke gehenden SG-Spieler jedoch nicht geschlagen geben und arbeiteten sich noch einmal heran, doch selbst zum zweiten Unentschieden in dieser Runde sollte es nicht mehr reichen. „Das war viel Feuer drin. Die Jungs wollten unbedingt gewinnen und hätten auch einen Sieg einfahren können, aber sie haben zu viele leichte Bälle weggeworfen“, fasste Dustin Hoffmann die Partie zusammen. „Wie schon bei der Niederlage in Hemsbach fehlte die Bewegung ohne Ball, während das Einlaufen, das wir im Training geübt hatten, von den Jungs gut umgesetzt wurde“, sah der Trainer durchaus auch positive Aspekte.

TSV Birkenau:
Ole Pollakowsky; Alen Holjevac-Rajkovic (1), Jonas Heckmann (2), Ben Stevens, Maurice Fendrich (3), Sören Kadel (4), Jan Kirchner (2), Ben Schmitt (6).

Bericht: Jan Kotulla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.