Formtief erfordert Neuorientierung

Kreisligist TSV Birkenau 1b befindet sich ganz offensichtlich in einem Formtief. Das war die Erkenntnis nach der deutlichen 24:30 (13:16) Heimniederlage gegen Tabellenführer TSG Plankstadt.

Nach der desaströsen Leistung in Oberflockenbach und 14tägiger Spielpause wollten die Odenwälder in dieser Begegnung mit Kampf und Leidenschaft auch ihre gute Ausgangsposition festigen, stattdessen muß nach der erneuten Niederlage nun wohl eine Neuorientierung erfolgen. Dabei schienen die Gastgeber in den Anfangsminuten bis zum 6:6 (11.) auf einem guten Weg, ehe sich das Bild schlagartig änderte.

Die Mannheimer nutzten gleich 3 Fehlpässe zu schnellen Tempogegenstößen und führten binnen weniger Minuten mit 6:10 (15.) Ab dato hatten die Birkenauer nicht nur ihre guten Vorsätze, sondern auch die klare Linie verloren. Und trotzdem, der knappe 13:16 Rückstand zum Seitenwechsel gewährte weiterhin alle Möglichkeiten.

Nach Wiederbeginn des guten Schirigespanns R. Schäfer/E. Schabach (Weinheim/Heddesheim) keimte im TSV-Lager wieder Hoffnung auf, als Daniel Herzog schnell der Anschlußtreffer zum 16:17 (34.) gelang. Warum die Gastgeber dann jedoch wieder völlig ohne Not zahlreiche Abspiel –und technische Fehler produzierten, war so kaum nachvollziehbar. Plankstadt, keineswegs eine Übermannschaft, bedankte sich ob solcher Geschenke und ging so deutlich mit 18:23 Führung (42.)

Im TSV- Angriff lastete die Verantwortung fast alleine auf den Schultern des starken 11fachen Torschützen Dominik Roth sowie des gerade wiedergenesenen Daniel Herzog. Hinzu genügten die beiden Torhüter Sven Hebling und Timo Fritsche den Ansprüchen, ansonsten war bei fast allen Akteuren eine sichtbare Verunsicherung vorhanden. Das äußerte sich in der Folgezeit bereits im Spielaufbau. Selbst die Zuspiele aus kurzer Distanz landeten immer wieder beim Gegner, der im weiteren Verlauf kaum mehr auf Gegenwehr traf und damit als verdienter Sieger das Parkett verließ.

TSV Birkenau 1b: Hebling (1-40) und Frische (ab 40.) im Tor, Osada (2), Du. Hoffmann (2), Roth (11/5), Da. Hoffmann (1), Vierneisel, Herzog (4), Hartkopp (2), Truschel (1), Pauli (1), Freund, Unger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.