“Vize“ nach überzeugender zweiter Saisonhälfte

Mit dem deutlichen 32:19 (16:10) Erfolg über die SG Pforzheim/Eutingen 2 beendete die B-Jugend eine Saison, die im spannenden Titelkampf maßgebend von drei Mannschaften geprägt wurde. Am Ende belegten die Birkenauer (8 Minuspunkte) hinter Meister Oftersheim/Schwetzingen (7) und vor der HSG Walzbachtal (9) einen ausgezeichneten zweiten Platz in der Badenliga. Dieser beinhaltet zugleich einige Optionen, unter anderem auch die Berechtigung zur Qualifikationsrunde für die kommende Bundesligasaison der A-Jugend. Als “ Vater “ einer beachtlichen Entwicklung dieser Mannschaft muss sicherlich Trainer Gabriel Schmiedt zuerst genannt werden, der den Werdegang dieser hoffnungsvollen Truppe seit Jahren entscheidend prägt. In gleichem Atemzug richtet sich die Anerkennung auch an Co-Trainer Matthias Brock, der ebenfalls seit langer Zeit viel  Herzblut in die Förderung dieses Teams investiert.

Kenner der Szene erwarteten in der Langenberghalle einen unbequemen Gegner, der dieser Einschätzung auch bis zum 7:7 Remis (13.) gerecht wurde. Zu diesem Zeitpunkt stellte das Trainerteam die eher offensiv ausgerichtete 5:1 Abwehr auf einen 6:0 Abwehrverband um, mit dem gewünschten Erfolg. Die Gäste fanden kaum noch Freiräume und rannten sich immer wieder an der gut gestaffelten TSV-Defensive fest. Hinzu addierten sich deren Ballverluste, die Birkenau mit schnellem Umschaltspiel bestrafte. Aus solchen Situationen profitierten vor allem die beweglichen beiden Außenspieler Marius Ott und Jann Hohl. Letzterer zeichnete für die 16:10 Pausenführung verantwortlich.

Nach Wiederbeginn diktierten die Gastgeber eindeutig das Geschehen. Wenn überhaupt noch letzte Zweifel bestanden, waren diese nach dem 22:13 (35.) durch den fünffachen Torschützen Michel Spilger endgültig beseitigt. Er, Fritz Fröhlich (5) und Felix Fath (7) bildeten die torhungrige Rückraumachse, die den Gästen beim 26:14 (40.) endgültig den Schneid abgekauft hatte. Die letzten zehn Minuten waren mit druckvollem Angriffsspiel und schönen Toren zugleich Spiegelbild der überzeugenden zweiten Saisonhälfte. Am Ende und dem letzten Tor von Hohl zum 32:17  bedeutete der Vizetitel verdienter Lohn für den hoffnungsvollen TSV-Nachwuchs.

TSV Birkenau:
Sebastian Stamm und Jakob Tesarz (ab 35.); Paul Kreis (2), Jann Hohl (5), Felix Fath (7), Fritz Fröhlich(5), Lukas Weisbrod, Marvin Brock (3/1), Nico Bausch, Michel Spilger (5), Marius Ott (5).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.