Sensation in Birkenau

Sebbi_Hansio1

(msc) Der TSV Birkenau hat sich ambitionierte Ziele gesteckt. Als aktueller Tabellenzweiter beträgt der Vorsprung auf den Dritten, die SG Pforzheim/Eutingen II, zwar nur einen Zähler, doch es sind auch nur noch vier Spiele zu überstehen. Die Zielsetzung des Traditionsvereins ist daher klar: Der TSV will unbedingt in die Relegation einziehen. Allerdings geraten die „Falken“ gerade in dieser wichtigen Schlussphase der Saison unter Zugzwang. Der ohnehin schon kleine Kader muss mit einigen Schwächungen auskommen, unter anderem ist der Einsatz von Kevin Suschlik krankheitsbedingt in Gefahr. 

Doch die Birkenauer sind ein eingefleischtes Team, bei dem jeder alles für den Erfolg gibt. Nur so ist der Hammer zum heutigen Spiel gegen die TG Eggenstein zu erklären: Durch den personell bedingten Engpass kann Trainer Gabriel Schmiedt nämlich auf zwei kurzfristige Zugänge aus den eigenen Reihen bauen. Sebastian Brehm und Jan Fremr springen ein und schnüren noch einmal die Handballschuhe.

„So können wir auf den Außenbahnen ein bisschen mehr Flexibilität schaffen, Marian Kleis kann dann beispielsweise am Kreis oder im Rückraum mithelfen“, erklärte Brehm, der sich gar nicht so sehr auf sein sensationelles Comeback konzentrieren will: „Es geht um die Mannschaft und ist ja nur von kurzer Dauer. Aber für 20 Minuten oder so sollte es bei uns beiden schon noch reichen.“ Eines steht fest: Damit dürfte die Videoanalyse der TG Eggenstein wohl vollkommen über den Haufen geworfen sein. „Wir sind einfach froh, wenn wir dem Team helfen können“, so Brehm weiter: „Das haben sie sich verdient, das wir alles für sie geben – immerhin tun sie das auch jede Woche für uns.“

Fotos: Marco Schilling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.