Konsequente Falken weiter heimstark

(msc) Sich von der negativen Nachricht nicht beirren zu lassen bedarf einiges an Moral – und genau die haben die Falken des TSV Birkenau bewiesen. Unter der Woche kam der Bescheid zum abgebrochenen Spiel gegen die HSG St. Leon/Reilingen. Da die Gemeinde Reilingen die Halle als tauglich erklärte, hat die HSG keinerlei Schuld am Abbruch – das Ergebnis: Wiederholungsspiel.

Die starke erste Hälfte samt 18:9-Führung der Odenwälder war plötzlich wertlos. Doch das Heimspiel gegen den HSV Hockenheim ließ sich der TSV dadurch noch lange nicht vermiesen. Mit einem 26:21-Erfolg wahrte Birkenau den Heimnimbus.

Zunächst sah es allerdings nicht ganz so gut aus für die Südhessen. Hockenheim ging schnell in Führung, erhöhte bis zur sechsten Minute auf 3:0. Die Falken trafen dagegen erst nach über sieben Minuten zum ersten Mal, scheiterten zuvor unter anderem beim Siebenmeter. Der Anschluss durch Marian Kleis bremste die Schwächephase der Birkenau jedoch noch nicht ein, erst drei aufeinanderfolgende Treffer von Jonas Böhm und der Ausgleich von Manuel Kümpel brachten die Hausherren wieder richtig in die Partie.

Beim 6:7 nach 19 Minuten lagen die Falken dann noch einmal zurück, aber so langsam nahm der Zug Fahrt auf. Doppelpack Kleis, Tor Böhm – 9:7. Die Partie war gedreht, kurz vor der Pause netzte Kleis zum 14:10 Halbzeitstand ein. Es war der Auftakt einer 6:0-Serie, die den endgültigen Tiefschlag für Hockenheim bedeutete.

Daran änderte auch die Auszeit und die Halbzeitunterbrechung nichts.
Mit dem 19:10 im Rücken spielte es sich für die Falken nun bedeutend einfacher, der Abstand blieb bis in die Schlussviertelstunde gleich. Dann durfte auch der HSV Hockenheim – inzwischen schon außer Reichweite eines Punktgewinns – wieder etwas mehr glänzen und den Spielstand mit dem ein oder anderen Treffer wieder erträglicher gestalten. Unter dem Strich änderte das am souveränen 26:21-Sieg des TSV Birkenau jedoch nichts mehr.

TSV Birkenau:
R. Dietrich, Fremr; Höhne 2, Gutsche 2, Fey 2, Kümpel 3, Böhm 8/2, S. Dietrich, Zehrbach 1, Helbig 2, Kleis 6, Conrad.

HSV Hockenheim:
Lang, Hoffmann, Skade 2/1, Ziegler 2, Rausch 1, Gubernatis 2, Diehm 1, Haasis, Gans 6/1, Rojban, Schinke 7/2.

Bilder: Dr. Uwe Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.