E-Jugend weiterhin heimstark

Ihre Lust am Handballspielen haben die E-Jugend-Jungs des TSV Birkenau beim 22:14 (14:7)-Heimsieg über die JSG Leutershausen/Heddesheim vom Beginn bis zum Abpfiff gezeigt.

„Wir haben noch mal über die Niederlage in Viernheim gesprochen und die Jungs haben jetzt gezeigt, dass sie verstanden haben, wie wichtig es ist, konzentriert zu sein. Das war ein richtig gutes Spiel“, freuten sich die Trainer Sophie Platzer und Simon Spilger über den Auftritt ihres Teams. Der 0:1-Rückstand war locker zu verschmerzen, in der Folge übernahmen die Odenwälder beim Drei gegen Drei die Kontrolle und bauten aus einer zupackenden Abwehr heraus die Führung über 8:4 auf 14:7 zur Pause aus.

„Das war die beste erste Halbzeit, die ich bisher von den Jungs gesehen habe“, lobte Spilger. Kein Wunder, jeder hatte einen Blick für den Nebenmann, wer besser postiert war, bekam den Ball, das Team dafür den nächsten Punkt auf der Anzeigetafel. „Es wurden viele leichte Pässe abgefangen, die wir zu einfachen Toren nutzen konnten. Das schnelle Umschaltspiel hat hervorragend geklappt, kein Ball wurde aufgegeben“, sagte Spilger. Wie schon in Halbzeit eins, zeigte Torhüter David Bonnet auf nach der Pause mehrere bärenstarke Paraden.

„Gerade kurz nach Wiederbeginn hat die Zuordnung noch nicht so gestimmt, da hat David ein paar Würfe auf spektakuläre Weise gestochen“, blickte der Trainer zurück. In Gefahr geriet der Sieg zu keiner Zeit. Der TSV hatte sich sortiert, der Zug zum Tor stimmte wieder und die Führung wurde auf 22:14 ausgebaut.

TSV Birkenau:
David Bonnet; Mika Hofmann, Leon König, Gent Krasniqi, Mika Pollakowsky, Deniz Vehabovic, Finn Wörthmüller, Lasse Michael, Raffael Dzemailovski, Luis Dittert.

Bericht: Jan Kotulla
Bilder: Michael König

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.