Zwei Punkte als Belohnung

Nach der schmerzhaften Niederlage am vergangenen Wochenende in Lussheim, wo sich die junge Truppe des TSV in den Schlussminuten, ein wenig den Schneid abkaufen ließen, sollte im weiteren Auswärtsspiel beim HC Mannheim-Neckarau, wieder zu besseren Leistungen angeknüpft werden.

Zu seinem ersten Pflichtspiel Einsatz bei den Senioren, begann im Tor der A-Jugendliche Sebastian Stamm, welcher für den verletzten Torhüter Marc Scheible nominiert wurde. Leider half ihm die TSV Defensive nicht gut ins Spiel zukommen und ein nicht konsequentes Abwehrverhalten, bot den Neckarauern immer wieder freie Wurfmöglichkeiten, vor allem von der Kreisposition. Wie ein roter Faden zieht sich dieses Phänomen immer in den Anfangsminuten. Man weiß das man entschlossener zupacken und die Räume enger zustellen muss, aber trotzdem agiert man in der ersten Minuten wieder nicht mit dem nötigen Biss und Wille und so ging man mit 13:9 für Neckarau in die Kabine. Genau dieser fehlende letzte Wille es besser zu machen und für seinen Mitspieler mit zu kämpfen wurde deutlich in der Halbzeit Pause angesprochen.

Es dauerte jedoch bis zur 34. Spielminute, beim mittlerweilen Stand schon von 15:10 für den Gastgeber, bis der Funke letztendlich übersprang. Durch die Umstellung der Abwehr auf eine 6:0 Formation, um die Räume für die Kreisanspiele zu unterbinden, verhalf diese zu mehr Sicherheit. Der Innenblock mit Roth, Cech und Jöst, stand nun besser, packte energischer zu und vor allem der jetzt immer besser ins Spiel kommende Niclas Jöst, kam zu einigen wichtigen Ballgewinne, welche dann auch mit einem schnellen Tempospiel nach vorne in Tore umgemünzt wurden. Auch der Wechsel auf der Torhüter Position zeigte seine Wirkung. Routinier Timo Fritsche entschärfte nicht nur einen Siebenmeter, sondern auch etliche freie Würfe von den Außen- und Rückraumpositionen.

Innerhalb 7 Minuten kämpfte man sich auf ein 15:15 ran und nun war man endgültig in dem Wettkampfmodus angekommen, welcher Trainier Jöst auch von seiner Mannschaft erwartet. Durch einen wiederholt nur durch einen Siebenmeter am Kreis zu stoppenden Niclas Jöst, erhöhte Dodo Roth in der 57. Spielminute erstmals zur 20:21 Führung. Von nun an wollte die Mannschaft auf gar keinen Fall, wieder die Punkte in den Schlussminuten verlieren und trotz noch einem verworfenen Siebenmeter und einer zwei minütiger Unterzahl, entschied man dann sehr eindrucksvoll die Partie noch für sich. Dem in letzter Saison nur wegen einem Tor Differenz aus der Kreisliga 1 abgestiegenen HC Neckarau war mit Ihrem Trainer und Ex-Birkenauer Jugendspieler Tomislav Uremovic die Enttäuschung deutlich ins Gesicht geschrieben. Da man nächste Woche spielfrei ist, haben die etwas angeschlagenen Spieler Zeit sich auszukurieren, bis man dann am Sonntag, den 19.11.2017 zum letzten der Vierer Auswärtsspiel Serie, beim HC Mannheim-Vogelstang antritt.

TSV Birkenau:

Sebastian Stamm, Timo Fritsche; Jan-Niklas Weis (1), Dustin Hofmann (1), Paul Kreis (1), Jan Spilger, Fritz Fröhlich, Niclas Jöst (3), Patrick Braun (2), David Cech, Philipp Platzer (1), Oliver Brock, Christian Heinrich (6), Dominik Roth (7/5).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.