Deutliche Steigerung im zweiten Abschnitt

Der 30:22 (14:13) Erfolg war verdient, darüber gab es keine zwei Meinungen. Allerdings war das Badenligaduell der A-Jugend gegen den Tabellenletzten TSG Wiesloch von zwei Halbzeiten geprägt, die in ihrer Bewertung im krassen Gegensatz standen.

Im ersten Abschnitt war das Spiel der Odenwälder überwiegend von Lethargie mit vielen individuellen Fehlern geprägt. Da konnte man kaum glauben, dass die gleiche Mannschaft eine Woche zuvor bei ihrem knappen Auswärtserfolg beim Tabellenführer Walzbachtal eine hervorragende und überzeugende Leistung zeigte. Die Defensivabteilung gewährte dem Gästeangriff von Beginn an zu viele Freiräume, das war schon beim 5:5 Remis (10.) das eigentliche Manko. Dafür bedankten sich vor allem die beiden gefährlichsten Schützen der TSG, Schmitt und Baust, die 9 ihrer insgesamt 11 Treffer in der ersten Spielhälfte markierten. Beide zeichneten in erster Linie dafür verantwortlich, dass ihr Team auch bei der knappen 10:11 Führung (27.) auf Augenhöhe agierte. Im TSV-Spiel fehlte insgesamt die Dynamik und Beweglichkeit, das konnte auch die knappe 14:13 Führung zum Seitenwechsel nicht überdecken.

Nach Wiederanpfiff des souveränen Schirigespanns Frei/Schmid (Großsachsen/Laudenbach) nahm das Spiel der Gastgeber deutlich an Fahrt auf. Felix Fath markierte die 17:14 Führung (37.), sein Team hatte endgültig in  die richtige Spur gefunden. Keeper Tim Haas war zudem kaum noch zu überwinden. Der 3:2:1 Abwehrverband, vom Trainergespann Kreis/Brock nun insgesamt offensiver eingestellt, ließ den Gästeangriff nur selten zur Entfaltung kommen. In ihrer stärksten Phase gefielen die Birkenauer mit druckvollem Angriffsspiel und bauten ihre Führung nach Toren von Marius Ott und Lukas Gutsche auf 24:17 (52.) aus. Die TSG konnte nicht mehr entscheidend reagieren. Erfreulich war ferner die Tatsache, dass die Odenwälder auch in den Schlussminuten die Konzentration hoch hielten. Fritz Fröhlich sorgte mit seinem dritten Treffer zum 30:22 Endstand dafür, dass sein Team den schwachen Eindruck der ersten Hälfte noch deutlich korrigieren konnte.

TSV Birkenau:
Tim Haas und  Sebastian Stamm ( ab 48.); Niclas Jöst (1),  Lukas Gutsche (7/2), Paul Kreis (3), Jann Hohl (1), Felix Fath (5), Fritz Fröhlich (3), Patrick Braun (1), Marvin Brock (1), Michel Spilger (2), Jan-Niklas Weis (1), Tobias May (3), Marius Ott (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.