Erik Fremr verstärkt das Trainerteam der Jungfalken als Torwarttrainer

Es zieht in den Oberschenkeln, die Arme werden schwer, das Trikot ist verschwitzt, der Ringfinger läuft blau an – untrügliche Anzeichen für ein gelungenes Torwart-Training bei den Jungfalken.

„Wir wollen den nächsten Schritt machen, um langfristig qualitativ hochwertige und identitätsstiftende Jugendarbeit zu leisten“, erläutert Manuel Kümpel, Jugendkoordinator der Jungfalken und Coach der C-Jugend, die Idee, die hinter dem zusätzlichen Angebot für die Torhüter der männlichen E-, D- und C-Jugend steckt. Immer donnerstags absolvieren David Bonnet (E-Jugend), Alex Schäfer (D-Jugend) sowie Ole Pollakowsky und Ben Stevens (beide C-Jugend) nach der zweistündigen Übungseinheit mit ihren Teams das 60-minütige, individuell angepasste Torwarttraining. Als Coach wurde Erik Fremr gewonnen, der den Kasten der 1. Herrenmannschaft in der Badenliga bewacht. Der 26-Jährige durchlief ebenfalls die Jugend des TSV sowie mehrere Auswahlmannschaften und möchte nun – trotz seiner jungen Jahre – der nächsten Generation bereits etwas zurückgeben. „Zunächst geht es um ganz torwartspezifische Abläufe, die ich den Jungs vermitteln will, ehe wir im Laufe der Zeit individuell tiefer ins Detail gehen“, erklärt Fremr. „Ich habe mir immer gesagt, ,ich mache 50 Prozent des Spiels aus. Bin ich anwesend, ist es meine Abwehr auch`“, weiß der Keeper aus eigener Erfahrung, wie wichtig neben der Technik die psychische Komponente ist. Auch in diesem Bereich will Fremr die Talente weiterbilden. Das Training der Schlussleute soll jedoch keinesfalls isoliert stattfinden, vielmehr ist ein ständiger Austausch zwischen Erik Fremr und den jeweiligen Jugendtrainern angedacht. „Es ist super, dass sich mit Erik der Torhüter der 1. Mannschaft um die Jungs kümmert und sich diese Zeit nimmt“, lobt Sophie Platzer, die gemeinsam mit Simon Spilger die männliche E-Jugend coacht. „David und die anderen können von seinen Erfahrungen lernen und durch das gemeinsame spezielle Training hilft dabei, die verschiedenen Jahrgänge besser zu verzahnen.“ E-Jugend-Keeper David Bonnet hat bereits nach einer Übungseinheit erste Verbesserungen festgestellt: „Ich weiß jetzt besser, wie ich mich im Tor bewegen muss und es ist klasse, dass ich mit den anderen Torhütern extra trainieren kann.“ Alex Schäfer: „Dass Erik uns Torhüter extra trainiert, ist wirklich klasse. Seine Tipps habe ich gleich umgesetzt und freue mich darauf, was er uns noch beibringt.“ Das finden auch Ben Stevens und Ole Pollakowsky von der C-Jugend. „In der ersten Einheit haben wir viel über die Beinarbeit gelernt und Übungen gemacht, um sich besser auf den Ball zu konzentrieren und das Drumherum auszublenden“, beschreibt Ben und Ole ergänzt: „Die koordinativen Übungen waren spannend. Ich freue mich schon auf das, was sich Erik noch einfallen lässt. Siebenmeter-Training wird bestimmt dabei sein.“ An letzterem lässt Manuel Kümpel, der ebenfalls gemeinsam mit Erik Fremr für die TSV Falken in der Badenliga auf Punktejagd geht, wenig Zweifel: „Erik wurde am vergangenen Wochenende in unserem Auswärtsspiel bei der 1. Mannschaft der SG Heidelsheim/Helmsheim für vier Siebenmeter eingewechselt. Er ließ nicht einen Ball an sich vorbei. So etwas habe ich selten erlebt und ihm selbstverständlich bereits gesteckt, dass er unseren Nachwuchstorhütern das beibringen muss. Manuel Kümpel als auch Erik Fremr sind sich einig: „Die Kooperation unterstreicht den Schulterschluss zwischen den Falken als Aushängeschild der TSV-Herren und den Jungfalken.“

Bericht: Jan Kotulla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.