Keeper Tim Haas der Stabilitätsfaktor

Im Verfolgerduell der Badenliga besiegte die A-Jugend des TSV Birkenau vor eigener Kulisse die SG Edingen/Friedrichsfeld verdient mit 29:23 (13:13).

Die erfolgreiche Revanche für die vermeidbare Hinspielniederlage konnte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die TSV-Defensive vor allem im ersten Abschnitt große Probleme mit den höchst effizienten Kreisanspielen der Mannheimer hatte. Immer wieder konnte sich SG-Akteur Yannik Adam (8 Tore) mit geschickten Sperren wirkungsvoll absetzen und für seine Farben erfolgreich abschließen.

Hinzu kam, dass die zweite Reihe der Odenwälder mit Ausnahme von Lukas Gutsche wenig Durchschlagskraft bewies, was bei den Zwischenständen von 7:7 (19.) und 11:11 (26.) auch zahlenmäßig belegt wurde. Gut, dass Tim Haas im TSV-Gehäuse über die gesamte Distanz zum starken Rückhalt seiner Mannschaft avancierte. Er hatte erheblichen Anteil daran, dass sein Team nach dem 13:13 Ausgleichstreffer von Tobias May zum Seitenwechsel trotz allem sämtliche Optionen in eigener Hand hielt.

Nach Wiederanpfiff des hervorragenden Schirigespanns Gebauer/Harm (TV Schriesheim) gewann das Angriffsspiel der Gastgeber erheblich an Dynamik. Das ließ sich bei der weiteren Zwischenstation von 20:18 (45.) zunächst jedoch noch nicht unbedingt ablesen. In dieser Phase war es erneut TSV-Keeper Haas, der mit zwei reaktionsschnellen Paraden die knappe Führung sicherte. Endgültiger Dosenöffner für den späteren Erfolg war nach fünfminutiger Leerlaufphase ohne Torerfolg dann der erfolgreiche Tempogegenstoß von Marius Ott zur 21:18 Führung (50.)

Die TSV-Truppe bewies nun ihr eigentliches Leistungsvermögen und war spätestens nach der 23:19 Führung (54.) durch Felix Fath auf die endgültige Erfolgsspur eingebogen. Die anschließende Manndeckung für Gutsche konterten die TSV-Jungs mit druckvollem Angriffsspiel, Jann Hohl sorgte mit seinem dritten Treffer zum 26:20 (56.) für die endgültige Weichenstellung. Die Gäste versuchten alles und  stellten komplett auf Manndeckung um. Ohne Erfolg, die Schützlinge des Trainergespanns Kreis/Brock antworteten mit der erforderlichen Ruhe und Übersicht. Am Ende war der 29:23 Erfolg das Produkt einer deutlichen Steigerung in der entscheidenden Schlußphase.

TSV Birkenau:
Tim Haas (1.-60.) und Sebastian Stamm; Lukas Gutsche (7), Paul Kreis (3), Jann Hohl (3), Felix Fath (3), Fritz Fröhlich (1), Lukas Weisbrod, Marvin Brock (2), Jan-Niklas Weis (1), Tobias May (2), Marius Ott (7).

Bilder: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.