Der Lauf hält an

(msc) Laute Musik dröhnte aus den Boxen, die Spieler des TSV Birkenau grölten dabei kräftig mit – der Spaß ist bei den Falken mit von der Partie. Das dürfte er am Samstagabend auch sein, denn der 31:25-Sieg beim TV Hardheim bewies, dass der Rückrunden-Auftakt gegen Oftersheim/Schwetzingen II auch in Sachen Dominanz nicht nur ein kurzes Zwischenhoch war.

„Es war nie die Gefahr gegeben, dass wir in Rückstand geraten oder es nochmal eng wird“, lautete das Fazit von TSV-Trainer Axel Buschsieper, der sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge war: „Alle haben die gleichen Spielanteile gehabt, ihre Sache gut gemacht und die Aufgaben erfüllt. Von daher war es ein erfolgreicher Abend.“

Aus einem anfänglichen 2:2 machten die Falken auch in diesem Spiel eine schnelle und komfortable Führung. Mit dem Treffer von Stefan Dietrich zum 6:2 lagen sich nach etwas mehr als sieben Minuten bereits mit vier Toren in Front. „Das war ein sehr solides Spiel, wir hatten eine gute Angriffsleistung“, durfte sich Buschsieper über die Anfangsphase ebenso freuen wie über insgesamt 31 Treffer. Die restliche Zeit der ersten Hälfte blieb es dann ausgeglichener – auch weil die Hausherren aus Hardheim erwartungsgemäß mit dem ein oder anderen taktischen Kniff aufwarteten.

„Die offensive Abwehr hat uns kurz etwas in die Bredouille gebracht, aber das haben wir dann sehr gut gelöst“, so der Falken-Coach: „Einzig mit dem Kreisläufer hatten wir so unsere Probleme. Das hat der TVH aber in Kombination mit dem wurfstarken Halblinken sehr gut gemacht.“

Letztendlich stellte das den TSV Birkenau aber auch nicht vor unlösbare Probleme. Kurz vor der Pause erzielte Jonas Böhm das 18:13, kurz danach erhöhte Robin Helbig auf 19:13 – und dann kam erst einmal nichts mehr von den beiden Teams. Sieben Minuten lang mussten die Zuschauer auf einen weiteren Treffer warten, erst die Rote Karte für Janis Erbacher, der seine dritte Zwei-Minuten-Strafe erhielt, weckte die schlafenden Teams wieder auf. TSV-Kapitän Gerrit Fey schraubte die Führung auf sieben Tore hoch, Hardheims Philipp Steinbach traf kurz danach ebenfalls. Doch diesen Vorsprung ließen sich die Gäste aus dem Odenwald nicht mehr nehmen. Die Buschsieper-Sieben spielte die Partie routiniert zu Ende und sicherte sich mit dem 31:25-Erfolg zwei weitere Punkte.

„Wir stehen jetzt bei einem 9:1-Lauf und werden alles daran setzen, dass es nächste Woche zu einem 11:1 wird“, war der Trainer der Südhessen nach der Begegnung in Hardheim mit den Gedanken schon beim nächsten Spiel. Seine Jungs waren da dann doch eher pragmatisch: „Die feiern jetzt im Bus“, lachte Buschsieper: „Das haben sie sich verdient.“

TV Hardheim:
Ernst, Bauer; D. Leiblein, Hefner 4, P. Steinbach 5, Knobloch 3/1, Schneider, Huspenina 1, Käflein, Erbacher 1, Ackermann 1, R. Steinbach 10, C. Leiblein.

TSV Birkenau:
R. Dietrich, Fremr; Höhne 7/3, Fey 5, Kümpel 2, Barrientos, Kinscherf 2, Böhm 6, S. Dietrich 2, Zehrbach 1/1, Helbig 2, Schneider 2, Kleis 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.