Kampfgeist und Moral sichern den verdienten Punktgewinn

Ein Punktgewinn beim spielstarken Tabellenführer, damit hatten wohl nur größte Optimisten gerechnet. Nach dem verdienten 27:27 (13:18) Remis in allerletzter Sekunde mussten alle Beteiligten erst einmal kräftig durchatmen.Das war verständlich und zugleich ärgerlich, nachdem die A-Jugend des TSV Birkenau im Badenligaderby beim Favoriten Oftersheim/Schwetzingen nach einer hervorragenden ersten Spielhälfte überraschend mit 5 Toren führte.Von Anpfiff an hatte das dezimierte Team des Trainergespanns Kreis/Brock die Initiative ergriffen, das belegte der 1:6 Blitzstart (8.) der Odenwälder. Dabei bot TSV-Keeper Tim Haas erneut eine starke Leistung, hinzu war das schnelle Umschaltspiel immer wieder Ausgangspunkt erfolgreicher Torabschlüsse.Dabei überzeugte vor allem Felix Fath, die Wurfeffizienz des agilen Rückraumakteurs war im Wechselspiel mit der disziplinierten TSV- Angriffsleistung wichtiger Faktor für die deutliche und verdiente 13:18 Halbzeitführung.Warum die TSV-Mannen nach Wiederanpfiff des umsichtigen Schirigespanns Schmich/Eger (Hohensachsen/Viernheim) aus unerklärlichen Gründen den Faden verloren, war kaum erklärbar. Unnötige Einzelaktionen und leichtfertige Ballverluste brachte den Gastgeber ins Spiel zurück, ein 8:0 Lauf (!) bedeuteten dessen 21:18 Führung (41.)Die Defensive konnte die Torgefährlichkeit von HG-Kreisläufer Zecevic (11Tore) und Linksaußen Brand (8) zu keinem Zeitpunkt wirksam unterbinden. Ohne die verletzten oder verhinderten Jöst, Braun, Weisbrod, Weis und Spilger machte sich nun auch ein deutlicher Substanzverlust bemerkbar. Coach Volker Kreis konnte so bei der 26:22 HG-Führung (50.) personell kaum reagieren.Umso bemerkenswerter war dann die große kämpferische Moral in den letzten Minuten. Als Lukas Gutsche drei Minuten vor Spielende auf 27:26 verkürzte, war die Spannung förmlich zu spüren. Was dann folgte, war nichts für schwache Nerven. Nach einer Auszeit der HG gelangten die Gäste wenige Sekunden vor dem Abpfiff nochmals in Ballbesitz. Jann Hohl fasste sich fast mit der Schlussirene ein Herz und versenkte die Kugel aus großer Distanz zum verdienten 27:27 Remis im gegnerischen Gehäuse.

TSV Birkenau:
Tim Haas (1) und Jakob Tesarz; Lukas Gutsche (5/2), Paul Kreis (1), Jann Hohl (1), Felix Fath (8), Fritz Fröhlich, Marvin Brock (3), Tobias May (3), Marius Ott (5).

Bilder: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.