E-Jugend-Jungs machen es spannend

Diese Partie war nichts für schwache Nerven. Mit der allerletzten Aktion gegen die SG Edingen/Friedrichsfeld haben sich die E-Jugend-Jungs des TSV Birkenau für eine starke Aufholjagd belohnt und ihr Heimspiel mit 14:13 (5:10) gewonnen.

Der Schiedsrichter ließ nach der Schlusssirene noch einen Freiwurf ausführen. Leon König aktivierte die letzten Energiereserven und zog ab. Vom gegnerischen Abwehrblock abgefälscht fand der Ball seinen Weg ins Tor und sorgte für Riesenjubel auf dem Feld und bei den Zuschauern.

Dabei hatte die Mannschaft des Trainer-Duos Sophie Platzer und Simon Spilger beim Drei gegen Drei keinen guten Start in die Partie erwischt. Die ohne Auswechselspieler angereiste SG zog – gestützt auf seinen bärenstarken Torhüter – von 4:3 auf 8:3 davon. „Im Abschluss waren wir gegen deren guten Goalie oft zu hektisch“, gestand Sophie Platzer.

Nach der Pause lief es beim Sechs gegen Sechs wesentlich besser. Dank schöner Kombinationen verkürzte der TSV schnell auf 8:11. Im Spielaufbau unterliefen den Gastgebern zwar einige Fehler, „aber unsere Abwehr war hellwach. Gent, Leon und Mika haben sehr gut ausgeholfen und David hat einige Paraden gezeigt“, freute sich Sophie Platzer.

„Leider war der Gegner extrem defensiv und hat uns so das Leben schwer gemacht“, ergänzte Simon Spilger. In der Schlussphase wurde es zunehmend hektisch. „In der Halle wurde es laut, auf der Bank herrschte Nervosität. Deshalb haben wir noch eine Auszeit genommen und unsere Jungs auf dem Feld haben das super gemacht“, erklärte die Trainerin.

Drei Minuten vor dem Ende stand es 12:12, beim 13:12 lagen die Birkenauer erstmals in Führung, doch Edingen glich wieder aus und versuchte, das Unentschieden über die letzten Sekunden zu retten. Doch dann ertönte der Pfiff zum Freiwurf.

TSV Birkenau:
David Bonnet; Lasse Michael, Elisa Fuchslocher, Finn Wörthmüller, Eric Schumacher, Raffael Dzamailovski, Deniz Vehabovic, Mika Pollakowsky, Leon König, Gent Krasniqi, Mika Hofmann, Tizian Rumpf.

Bericht: Jan Kotulla
Bilder: Michael König

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.