Siegloser Dauergast

(msc) Er ist so etwas, wie der Startschuss in die ernste Phase der Vorbereitung: Der Osada-Cup in Viernheim. Spätestens ab jetzt gilt es, die Trainingsarbeit in der Vorbereitung mit Laufeinheiten und Co. handballerisch zu ergänzen und sich mit der Konkurrenz zu messen.

Die Ergebnisse haben dabei zwar nur selten echte Aussagekraft, die Art und Weise, wie die Teams auftreten verrät allerdings zumindest im Ansatz, wo die Reise hingehen soll. Entsprechend hoffnungsvoll dürfen auch die Fans des TSV Birkenau sein, denn die Falken mussten zwar drei Niederlagen einstecken, besonders beim hauchzarten 23:24 gegen den späteren Turniersieger SG Heddesheim zeigte das Team von Trainer Axel Buschsieper jedoch eine ansprechende Leistung. In den beiden anderen Partien der Gruppe unterlag Birkenau sowohl dem Gastgeber TSV Amicitia Viernheim, als auch dem Drittligisten TV Germania Großsachsen. Neben dem Gastgeber aus Viernheim ist Birkenau im Übrigen das einzige Team, das bei allen bisherigen Auflagen des Osada-Cups am Start war.

Bilder: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.