Falken in Sattler-Halle

(msc) Zum ersten Mal in dieser Spielzeit hatte Axel Buschsieper wirklich etwas zu meckern. Nach dem vergangenen Spiel beim TV Hardheim Handball, dass sein Team ohne einen Punktgewinn abschließen musste, war der Coach der TSV Falken alles andere als zufrieden. „Das Spiel war sehr bescheiden“, ärgerte er sich: „Wir haben es nicht geschafft, eine gute Leistung zu bringen.“ Doch die automatische Reaktion des ehrgeizigen Trainers: Weiterarbeiten, es besser machen und beweisen, dass man zu Recht weiterhin auf Rang zwei steht.

„Wir waren alle extrem enttäuscht, weil jeder von uns weiß, dass wir es besser können“, erklärte Buschsieper: „Die Niederlage ist bitter, denn wir müssen es besser machen – deswegen haben wir in dieser Woche die Zügel im Training wieder angezogen.“ Sein Ziel: Weniger passiv zu spielen und das Heft des Handels gegen die SG Pforzheim/Eutingen II in der Hand behalten. „Wir haben gegen Hardheim immer nur reagiert, bis auf Marian Klein und Lukas Gutsche sind alle unter ihrem Niveau geblieben“, sieht er in seiner Truppe noch deutlich mehr Potential als am vergangenen Samstag.

Das wollen die Falken an diesem Samstag ab 20 Uhr wieder geraderücken. „Wir haben viele technische Fehler produziert, hatten Ballverluste und Fehlpässe“, analysiert Buschsieper: „Die Halle war aber auch voll und hat entsprechend Lärm gemacht.“ Genau dieser Faktor könnte am kommenden Spieltag auch für die Odenwälder zum Tragen kommen. „In der Langenberghalle wird eine Tanzveranstaltung stattfinden, deswegen sind wir in der Hermann-Sattler-Halle“, erklärt der Sportliche Leiter des TSV Birkenau Sebastian Brehm: „Da waren wir in der letzten Saison ungeschlagen.“ Die Erinnerungen sind also bestens, die enge Halle und die gute Atmosphäre hat auch die zunächst skeptischen Zuschauer damals mitgezogen.

Die Oberliga-Reserve der SG Pforzheim/Eutingen wird dabei kein durchschaubarer Gegner sein. Nach zwei Siegen zum Saisonbeginn, unter anderem gegen Birkenau-Bezwinger Hardheim, setzte es zwei hohe Niederlagen. Am Sonntag folgte dann allerdings ein Kantersieg über die HG Oftersheim/Schwetzingen zur Rehabilitation. Die steht nach der ersten Niederlage auch auf dem Wunschzettel der Falken. „Dann holen wir die nächsten beiden Punkte eben diese Woche zu Hause“, ist Trainer Buschsieper optimistisch.

Bild: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.