Dezimiert, aber intakte Moral bewiesen

Alles andere als optimal gestalteten sich für die A-Jugend des TSV Birkenau die Rahmenbedingungen beim 27:27 (15:12) Unentschieden im Badenligaduell bei der SG Edingen/Friedrichsfeld.

Aus dem ohnehin begrenzten Kader fehlte den Gästen mit Marvin Bock, Michel Spilger und Daniel Stempfle wichtige Alternativen. Vor diesem Hintergrund muss man dem Team des Trainergespanns Kreis/Brock ein großes Lob zollen. Der Negativtrend mit drei Niederlagen in Folge wurde gestoppt, hinzu hielt der Anschluss an die Spitzengruppe. Der Spielauftakt in Mannheim gestaltete sich äußerst holprig. In der Abwehr fehlte zunächst jegliche Zuordnung und auch im Spiel nach vorne blieb vieles Stückwerk. So dauerte es fast eine Viertelstunde, ehe Marius Ott den zweiten TSV-Treffer zum 6:2 erzielte. Das sollte sich in der Folgezeit dank der guten Trefferquote von Felix Fath ändern, als dieser den 11:10 Anschluß (27.) herstellte. Die Gäste bekamen jedoch ihr Defensivproblem nicht in den Griff, was den erneuten 15:12 Rückstand zum Seitenwechsel bedeutete.

Wer nach Wiederanpfiff auf eine Kurskorrektur  hoffte, wurde zunächst enttäuscht. Die Gastgeber diktierten klar das Spielgeschehen und kamen vor allem über den Kreis zu Toren. 18:14 und 24:19 (51.) lauteten die weiteren Zwischenstationen, viele sahen da schon frühzeitig die Felle davon schwimmen. Als die vierte Partie in Folge zu kippen drohte, sahen sich die TSV-Mannen an der Ehre gepackt. Dank einer defensiveren Abwehr, hinter der Keeper Christian Armbrust nun zum echten Rückhalt avancierte, starteten die Odenwälder eine fulminante Aufholjagd. Felix Fath und Fritz Fröhlich übernahmen in der spannenden Schlußphase die volle Verantwortung und sorgten mit ihren Toren genau 55 Sekunden vor dem Abpfiff für den 26:26 Ausgleich. Der überragende 11fache Goalgetter der SG, Tristan Haltem, zeichnete im Gegenzug für die erneute 27:26 Führung seiner Farben verantwortlich. Sollte das die endgültige Entscheidung bedeuten? Nein, auf der TSV-Bank hörte man förmlich die Steine plumpsen, als Marius Ott mit seinem Treffer zum 27:27 genau zwölf Sekunden vor Spielende die tolle Aufholjagd seiner Mannschaft mit diesem wichtigen Punktgewinn krönte.

TSV Birkenau:
Christian Armbrust und Jakob Tesarz im Tor, Sebastian Stamm, Marco Appenroth (3), Paul Kreis (4), Jann Hohl (2), Fritz Fröhlich (5), Lukas Weisbrod, Felix Fath (9) , Marius Ott (4).

Bilder: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.