Falken 2 setzen Siegesserie fort

Die TSV Birkenau 1b grüßt in der 1. Handball Kreisliga weiterhin vom Platz an der Sonne. Auch die Reserve des TV Friedrichsfeld verließ nach dem souveränen 25:17 Sieg des Tabellenführers die Birkenauer Langenberghalle mit leeren Händen. Somit bewahren die Jöst-Schützlinge weiterhin ihre weiße Heimweste.

Das Spiel begann allerdings zunächst sehr ausgeglichen. Die Gäste hielten beim Klassenprimus bis zum 4:4 nach 10 Spielminuten gut mit. Dann kam der Falken-Express allerdings ins Rollen und so zogen die Hausherren mit einem starken 8:0 Lauf auf 12:4 davon. In dieser Phase rührte die TSV-Defensive mit den Leuchttürmen im Mittelblock Roth und Jöst förmlich Beton an und der Angriff spielte ohne Schnörkel und kam über tolle Kombinationen und Konter immer wieder zu Torerfolgen. Den konstanierten Friedrichsfelder Gästen gelang lediglich noch ein Anschlußtreffer zum 12:5 Pausenstand.

Nach dem Pausentee pfiffen die Beiden Unparteiischen Ferber/Jebens die einseitige Partie wieder an. Wer aber unter den Zuschauern dachte, dass es in Hälfte zwei einfach so weiter gehen würde, sah sich getäuscht. Denn die Gastgeber beschränkten sich im zweiten Spielabschnitt eher auf Ergebnisverwaltung und schalteten einen Gang zurück. Trotzdem kamen die Gäste nicht mehr als auf ein 17:12 heran. So konnte TSV-Coach Frank Jöst munter durchwechseln und jeder Birkenauer Akteur kam zu seinem verdienten Einsatz.

Attrot zog geschickt die Fäden im Angriff, war selbst torgefährlich und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene. Heinrich traf gewohnt stark aus dem Rückraum und markierte insgesamt neun Treffer. Kapitän Philipp Platzer stellte beim 24:15 die höchste Führung des Spiels her. Den krachenden Schlußpunkt unter den nie gefährdeten 25:17 Heimsieg setzte Youngster Marvin Brock. Den Heimsieg und die Tabellenführung feierte die TSV Birkenau 1b auf der anschließenden Weihnachtsfeier und Coach Jöst freut sich mit seinen Mannen nun auf den kommenden Heimspieltag gegen die Amicitia aus Viernheim.

TSV Birkenau:
Scheible und Fritsche; Weis (1), Jöst (1), M. Brock (3), Baumann (1), Knapp (2), Attrot (3), May (2), Ott (1), Heinrich (9/2), Platzer (2), Roth und O.Brock.

Bericht: Timo Fritsche
Bilder: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.