Starke Moral in Hälfte Zwei bringt Derbysieg

Am vergangenen Samstag Abend fand in der Langenberghalle Birkenau nicht nur das große Derby der beiden hessischen Vereine TSV Birkenau und TSV Amicitia Viernheim, die beide dem Badischen Handballverband angehören, statt, sondern auch die beiden Reserven traten in der 1. Handball Kreisliga gegeneinander an. Die Gastgeber mussten sich beim 21:18 Sieg gehörig strecken, um die Punkte auch dieses Mal in Birkenau zu ehalten. Die Jöst-Schützlinge taten sich von Beginn an schwer und der Amicitia merkte man an, daß sie gewillt waren, dem Tabellenführer das Leben schwer zu machen. So war das Spiel in der ersten Hälfte ständig ausgeglichen und der starke Gästeangreifer Christian Peiter traf am laufenden Band. Im Angriff agierten die Hausherren teils zu hektisch und schlossen entweder unvorbereitet zu früh ab oder suchten zu oft den Kreis, wodurch Ballverluste resultierten. Nach dem 8:8 nach 23 Spielminuten nutzte Viernheim die Fehler der Gastgeber und ging mit zwei Toren in Führung. So lautete der Halbzeitstand 9:11 für die Gäste. Eine Verunsicherung war der TSV Birkenau 1b anzumerken, war man bisher in eigener Halle noch nicht im Hintertreffen. So war bei der Halbzeitansprache Coach Frank Jöst gefragt, der scheinbar die richtigen Worte an seine Mannschaft richtete. Denn in der zweiten Hälfte präsentierten sich seine Schützlinge verändert. Die Körpersprache und die Moral stimmte, um das Spiel drehen zu können. Binnen vier Minuten stellten die Hausherren den 11:11 Ausgleich her. Die Gäste gingen noch einmal mit 11:12 in Front, die auch deren letzte Führung der Partie sein sollte.

Das Spiel blieb nach wie vor eng und hart umkämpft. Beide Abwehrreihen dominierten das Spiel und die Schlussleute Christian Best auf Viernheimer Seite und Marc Scheible bei den Gastgebern zeigten eine ganz starke Leistung zwischen den Pfosten. Die TSV Offensive spielte nun engagierter und ging nun auf die sich bietenden Lücken und kam so zum Torabschluss bzw. zu Strafwürfen. Die Strafwürfe verwandelte der aus dem Feld diesmal nicht so erfolgreiche Christian Heinrich allerdings allesamt sicher. Auch die Umstellung mit den Youngstern Jan-Niklas Weis und Marvin Brock im Rückraum zeigte Wirkung, denn die Beiden konnten nun ihre Dynamik ausspielen und markierten wichtige Treffer im zweiten Durchgang. Doch die Viernheimer Gäste kämpften ebenfalls unermüdlich und ließen sich nicht abschütteln und blieben bis zum 18:18 nach 55 Spielminuten auf Augenhöhe. Das Spiel war auf Messer`s Schneide. Doch durch einen Doppelschlag von Christian Heinrich und dem stark aufspielenden Marvin Brock gingen die Gastgeber 20:18 in Führung.

Die Gäste nahmen noch ihre letzte Auszeit. Doch die beiden letzten Viernheimer Angriffe blieben im Birkenauer Block hängen bzw. wurde zur Beute vom starken Scheible im Birkenauer Gehäuse. Das viel umjubelte 21:18 Endergebnis stellte Routinier Philip Attrot her. Das Endergebnis war auch gleichzeitig die höchste Führung im gesamten Spiel, was noch einmal unterstreicht wie eng die Partie war. Die glücklichen Birkenauer skandierten „Derbysieger“ mit ihren Fans und Coach Jöst gab zu Protokoll, dass man im Gegensatz zur ersten Hälfte mit der zweiten Hälfte zufrieden sein konnte und unter dem Strich die beiden Punkte zählen. Das letzte Spiel im Jahr 2018 bestreitet die TSV Birkenau 1b kommenden Samstag beim TV Germania Großsachsen 3.

TSV Birkenau:
Scheible und Fritsche; Attrot (2), Jöst (1), Heinrich (5/4), Roth (1), Weis (3), M. Brock (5), Ott (1), Platzer (1), May (2) und O. Brock.

Bericht: Timo Fritsche
Bilder: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.