Kaltstart befleckt weiße Heimweste

Am vergangenen Samstag musste die TSV Birkenau 1b beim 26:27 gegen den TV Edingen ihre erste Heimniederlage in der laufenden Saison der 1. Handball Kreisliga hinnehmen. Ohne den verhinderten Torgaranten Christian Heinrich wurde das kleine Falkennest erstmals erklommen und die bis dato weiße Heimweste der Jöst-Schützlinge befleckt. Für den verhinderten Goalgetter Heinrich sprangen die beiden Youngster im Rückraum Paul Kreis und Felix Fath mehr als in die Bresche. Mit insgesamt 17 Toren machten die beiden Rückraumkanoniere mehr als auf sich aufmerksam und zeigten eine hervorragende Leistung.

Aber der Reihe nach: Die Gäste aus Edingen starteten fulminant ins Spiel und überrannten in den ersten 10 Spielminuten die überforderten, nahezu konfusen Hausherren förmlich. Das Ergebnis lautete 0:5. Coach Jöst warf die Time-Out Karte und beschwor den Tabellenführer nun auch endlich die notwendige Leidenschaft an den Tag zu legen, wie es die Gäste aus Edingen vorlebten. Kurz nach der Auszeit erlöste Fath die Gastgeber mit dem ersten Treffer. Doch Edingen ließ sich vom Tabellenführer nicht beeindrucken, spielte schnörkellos seine Abläufe weiter und stellte eine aggressive Defensive. Die Stationen 1:7 und 2:8 verdeutlichen nochmals das Edinger Engagement. Endlich ging ein Ruck durch die TSV Reihen, war man doch gewillt dieses Heimspiel nicht „abzuschenken“. Beim 8:10 nach knapp 19 Minuten waren die Hausherren wieder auf Tuchfühlung und man spürte endlich den nötigen Einsatzwillen in Abwehr und Angriff. Die Gäste konterten stark und gingen beim 11:16 Halbzeitstand letztlich verdient mit einer 5-Tore Führung in die Kabinen.

Nach dem Pausentee pfiffen die beiden Unparteiischen Sroka / Schmid die stets faire aber auch intensive Partie, in der es lediglich drei Zeitstrafen gab, wieder an. Die Gäste konnten ihren Vorsprung bis zur 35. Spielminute halten und ab dann war der Tabellenführer zur Aufholjagd gewillt. Mit einer sehr beweglichen und stark zugreifenden Abwehr, die prima durch die Routiniers Hartkopp und Roth organisiert wurde, und einer dynamischen und kraftvollen Offensive, vor allem mit der Rückraumreihe Fath, Kreis und Weis sorgten die kleinen Falken dafür, daß der Edinger Vorsprung Tor um Tor schmolz und beim 22:22 nach 45 gespielten Minuten der ersehnte Ausgleich geschafft wurde und kurz darauf sogar die erste Führung zum 23:22 erspielt wurde. Die Schlussviertelstunde avancierte zu einem wahren Krimi. Der Kräfteverschließ war auf beiden Seiten spürbar und so dominierten die Abwehrreihen inkl. der starken Edinger Schlussmänner und TSV-Torwart Fritsche die Partie. Die Gäste legten wieder vor und die Jöst-Schützlinge zogen unermüdlich nach und beim 26:26 war das Spiel auf Messer`s Schneide. Abwehrchef Roth erhielt im letzten Edinger Angriff eine der drei besagten Zeitstrafen und so erzielten die Gäste in Überzahl das entscheidende 26:27. Der TSV 1b blieb noch ein letzter Angriff, doch der überragende Kreis scheiterte leider am ebenfalls bärenstarken TVE-Schlussmann. Die Edinger Gäste feierten ausgelassen ihren Auswärtscoup, während die Hausherren niedergeschlagen ihre erste Heimniederlage verkraften mussten. TSV Coach Frank Jöst resümierte: “Die leider schwache erste Viertelstunde meiner Mannschaft war letztlich der Knackpunkt dieser Partie. In der zweiten Hälfte kann ich meinen Jungs kaum Vorwürfe machen. Außer der Chancenverwertung haben sie alles daran gesetzt, die Partie doch noch zu drehen. Wir dürfen jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. Die nächsten Aufgaben stehen bereits vor der Tür.“ Das trifft mit dem Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die SG MTG/PSV Mannheim zu, denn gegen diesen Gegner musste die TSV Birkenau 1b die erste Saisonniederlage hinnehmen.

TSV Birkenau:
Scheible und Fritsche; Kreis (10), Fath (7), Weis (3), Ott (2), Platzer (2), May (2), Hartkopp, J. Spilger, Attrot, O. Brock und Roth.

Bericht: Timo Fritsche
Bilder: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.