TSV Birkenau 1b zeigt tolle Reaktion

Die TSV Birkenau 1b zeigte beim 31:19 Heimspielerfolg am vergangenen Sonntag, das diesmal in der Hermann-Sattler-Halle ausgetragen wurde, eine tolle Reaktion auf die zuletzt knappen Ergebnisse bei denen man verspürte, dass sich der Tabellenführer schwer tat. Von Schwerfälligkeit war beim Kreisligaspiel gegen die SG MTG/PSV Mannheim nichts zu sehen.

Musste man in der Quadratestadt in der Hinrunde die ersten Federn lassen, ließen die kleinen Falken den Gästen dieses Mal keine Chance. TSV Coach Frank Jöst schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn das Auftreten seiner Mannen war von Beginn an beherzter und einsatzfreudiger als in den letzten Partien. So stand es nach 6 Spielminuten 5:2 für die Hausherren. Doch Mannheim zeigte gerade in der ersten Hälfte tolle Gegenwehr und kam wieder auf 8:6 heran. In dieser engen Phase sah Oliver Brock nach einer Notbremse beim Tempogegenstoß direkt den roten Karton. Den fälligen 7m konnten die Gäste allerdings nicht im Birkenauer Gehäuse unterbringen.

Angeführt von den Goalgettern Christian Heinrich und Marvin Brock, die wieder an Bord waren, zogen die Falken mit einem spielfreudigen Jan-Niklas Weis auf der Mitte ein sehenswertes Angriffsspiel auf und kamen über die Stationen 11:8 und 12:10 zur verdienten 14:11 Halbzeitführung.

Kaum war die Partie von den beiden Unparteiischen Höpfner / Kunert wieder angepfiffen, wirbelten die kleinen Falken direkt weiter und starteten in eine bärenstarke zweite Hälfte. Mit einem schnellen 3:0 Lauf erhöhte die TSV 1b auf 17:11. Kurz darauf vergab der starke und 9-fache Torschütze Christian Heinrich leider zwei Strafwürfe und die Mannheimer Gäste witterten doch nochmal eine Chance. So stand es nach 40 gespielten Minuten 18:15. Das sollte der letzte knappe Spielstand der Partie gewesen sein, denn danach rührten die Hausherren Beton in der Defensive an und ließen in den folgenden 15 Minuten lediglich einen Treffer der Gäste zu.

Die Jöst-Schützlinge arbeiteten hoch konzentriert in der Abwehr und kam doch ein Mannheimer Wurf auf das Birkenauer Gehäuse, so stand der gut aufgelegte TSV Schlussmann Timo Fritsche parat. Die überragende Defensivleistung brach den Widerstand der Gäste und so kamen die kleinen Falken zu einfachen und schnellen Toren, den der 9:0 Lauf zum 29:16 deutlich unterstreicht. Das Spiel war zugunsten der Gastgeber entschieden und die letzten Spielminuten sorgten für den auch in der Höhe verdienten 31:19 Endstand.

Bestnoten in Abwehr und Angriff verdiente sich neben den bereits Genannten Routinier Dominik Roth, der mit sieben blitzsauberen Treffern brillierte. Niclas Jöst konnte nach seiner verletzungsbedingten Pause ein schönes Comeback feiern. Generell war der Sieg ein Produkt mannschaftlicher Geschlossenheit. Mannschaft und Trainer waren nach Spielende sichtlich erleichtert, denn dieser deutliche Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen und zeigt den kleinen Falken was möglich ist, wenn man von Beginn an konzentriert und motiviert Handball arbeitet. Diese Attribute werden wieder notwendig sein, wenn am 23.02. das nächste Heimspiel und gleichzeitig Derby gegen die Flockis ansteht.

TSV Birkenau:
Fritsche und Scheible; Jöst (3), Heinrich (9), Roth (7/2), Weis (2), M. Brock (6), Knapp (2), May (2), Hoffmann, O. Brock und Ott.

Bericht: Timo Fritsche
Bilder: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.