D-Jugend-Jungs holen sich Motivationsschub

Top motiviert ist die männliche D-Jugend des TSV Birkenau in ihr arbeitsreiches Wochenende gegangen und hat sich am Sonntag für seine guten Leistungen mit einem 25:19-Sieg beim Tabellenfünften der Landesliga, der JSG Leutershausen/Heddesheim, belohnt. Am Tag zuvor hatte es die Mannschaft des Trainer-Duos Sophie Platzer und Simon Spilger beim direkten Tabellennachbarn, der JSG Schwarzbachtal, leider verpasst, mit einem Erfolg die rote Laterne abzugeben.

Dabei war die 24:27-Niederlage am Samstag in Eschelbronn vermeidbar. Dank einer starken Defensive mit Alexander Schäfer als sicherem Rückhalt und gutem Zug zum Tor legten die Odenwälder langsam aber stetig eine 4:0-Führung vor (8.). In der Folge leisteten sich die Birkenauer im Spielaufbau jedoch zu viele leichte Fehler, der Angriff wirkte statisch, so dass die JSG die Spielzüge gut lesen konnte. So kippte die Partie noch vor der Pause. Der TSV ging mit einem 7:10-Rückstand in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten 20 Minuten nutzten die Hausherren die Schwächen der Birkenauer weiter aus – 13:7 (23.), 16:10 (25.). Doch dann starteten die Gäste eine Aufholjagd und waren beim 21:24 (36.) und 22:25 (38.) wieder dran. Doch am Ende brachte Schwarzbachtal den Vorsprung über die Zeit. „Wir waren eigentlich die bessere Mannschaft, aber vor allem in der ersten Halbzeit haben die Jungs zu viele einfache Fehler in Angriff und Abwehr gemacht und sich von dieser schwächeren Phase etwas runterziehen lassen“, blickte Simon Spilger auf die unnötige Niederlage zurück.

Doch der Frust über die liegengelassene Chance in Eschelbronn war bereits kurz nach dem Schlusspfiff verraucht, stattdessen schworen sich die Jungs auf die Aufgabe am Sonntag in Heddesheim ein. Dort machte das Schlusslicht von Beginn an klar, wer die Halle als Sieger verlassen wird. Die Birkenauer spielten wie aus einem Guss und ließen sich dabei auch von Rückständen nicht beeindrucken. Vor allem nach der Pause (11:11) gaben die Odenwälder Gas und drehten die Partie schnell zu ihren Gunsten. „Man hat gemerkt, dass die Jungs diesen Sieg unbedingt einfahren wollten“, freuten sich Sophie Platzer und Simon Spilger. „Der Zusammenhalt war sehr stark, die Abwehr war die ganze Zeit über konzentriert, es wurden wenig technische Fehler gemacht, sondern stattdessen die Fehler des Gegners ausgenutzt. Diesen Auswärtssieg haben sich die Jungs absolut verdient“, erklärte Simon Spilger.

Jetzt macht die Landesliga erst einmal Pause. Am Samstag, 16. März (13 Uhr) erwartet der TSV die SG Edingen/Friedrichsfeld in der Hermann-Sattler-Halle.

TSV Birkenau in Eschelbronn:
Alexander Schäfer; Nico Zaplatilek (3), Eric Schumacher (3), Leon König (3), Mika Pollakowsky (1), Gent Krasniqi (5), Connor Krebs (1), Artur Usatiuc (7/2), Raffael Dzemailovski (1).

TSV Birkenau in Heddesheim:
Alexander Schäfer; Nico Zaplatilek (3), Eric Schumacher, Leon König (5), Mika Pollakowsky (1), Gent Krasniqi (9), Connor Krebs (2), Artur Usatiuc (5), Mika Hofmann, Raffael Dzemailovski.

Bericht: Jan Kotulla
Bilder: Christian Zaplatilek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.