Zwei ist einer zu viel D-Jugend

max_7396.JPG

Leutershausen und Schiri waren ein Gegner zu viel

Nachdem die D-Jungs schon sehr nervös und aufgeregt ins Spiel gingen (Tabellenerster gegen zweiter) zeigten die kleinen roten Teufel deutlich mit 5:1 wo der Hase langläuft. Unsicherheit Fehlpässe, ungenutzte Chancen und fehlende Härte bestimmten das Spiel. Lediglich auf 7:4 kam der TSV heran ehe es sogar 10:4 zur HZ stand. Schon da war die eine oder andere Handlung des „Unparteiischen“ nur schwer zu verstehen. Sah „Mann“ bei uns sehr genau den Kreis schien es auf Seiten von Leutershausens keinen zu geben. Nach der Pause neu motiviert und zum sieg gewillt kämpften sich die Jungs auf 13:10 heran ehe der „Unparteiische“ ein angezeigtes Tor auf Zuruf revidierte. Dass wäre das 13:11gewesen und hätte dem Spiel eine neuen Ansporn gegeben, aber so war es für die Jungs aussichtslos, nach dem die berechtigte Beschwerde seitens des Trainers noch eine 2 Minuten Strafe nach sich zog. Die Jungs bewiesen den zwei Gegner zum Trotz ihren Zusammenhalt und ihr Mannschaftsgefüge. Schließlich hieß es 15:12 für Leutershausen. Am Ende stand nur eine Frage im Raum, warum man einen so jungen, unsicheren „Unparteiischen“ bei einem so wichtigen Spiel stellt. Leider zeigten die Roten Teufel in der Kabine auch noch dass sie nicht die Sportlichsten Gewinner sind, aber die Freude auf das Rückspiel ist für die TSV Jungs umso größer. Zu guter letzt lobten die Trainer ihre Jungs und freuen sich am Donnerstag auf das Kabinenfest.

L.Jansen, M.Neuhaus, H.Sauer(6/3), M.RaithKoch), N.Brehm(3), F.Weis(2), J.Hofmann, P.Kohl, R.Bube,S.Stein, D.Rajkovic, S.Fichte, R.Schmiedt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.