Im Heimspiel in der Saison ankommen

Damit hatte Axel Buschsieper nicht gerechnet. „Eigentlich“, sagt der Trainer der Badenliga-Handballer des TSV Birkenau, „war die Abwehr der Mannschaftsteil, über den ich mir am wenigsten Sorgen gemacht habe.“ Zurecht, schließlich stand die Defensive der Falken im vergangenen Jahr kompakt und sicher – man hatte eine der besten Abwehrreihen der ganzen Liga. „Aber manchmal kommt es eben anders, als man es erwartet“, sagt nun Buschsieper. Der Übungsleiter spielt darauf an, dass sein Team zum Rundenauftakt am vergangenen Wochenende 36:36-Unentschieden bei der HG Oftersheim/Schwetzingen spielte und so viele Gegentore wie lange nicht hinnehmen musste.

Doch woran lag es, dass die Defensive diesmal so ungewohnt löchrig war? „Schwierig“, sagt der Trainer. Man habe die Rückraumspieler nicht unter Kontrolle bekommen und sei insgesamt zu passiv gewesen. Als der Coach das Auftaktspiel nochmal Revue passieren ließ, fielen Worte wie „zerfahren“ oder „nervös“. Es war kein gutes Zeichen.

„Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir im Spiel – und gleichzeitig in der neuen Saison – angekommen sind“, sagt Buschsieper. Dass soll nun, wenn man am Samstagabend um 20 Uhr die SG Heidelsheim/Helmsheim zum ersten Heimspiel der Saison in der Langenberg-Sporthalle empfängt, besser werden. „Und ich bin mir sicher, dass es das auch wird. Die Jungs haben eingesehen, dass sie sich deutlich steigern müssen und ziehen im Training voll mit“, sagt Buschsieper, der weiterhin bis auf den noch gesperrten Jonas Böhm auf alle seine Spieler zurückgreifen kann.

Eine leichte Aufgabe zum Heimauftakt sieht aber anders aus: Die Spielgemeinschaft aus Heidelsheim/Helmsheim zählt zu den Spitzenteams der Badenliga. „Sie sind körperlich sehr robust, haben eine homogene Mannschaft, mussten wenige personelle Wechsel hinnehmen und sind dementsprechend relativ eingespielt“, sagt Buschsieper: „Das ist ein echt gutes Team. Ziel muss für uns aber trotzdem sein, dieses Spiel für uns zu entscheiden.“ Denn die SG konnte zum Auftakt ebenfalls nicht vollkommen überzeugen. Zwar schafften es die Heidelsheimer – im Gegensatz zu den Falken – einige Tore zu verhindern, brachten den Ball beim 24:24-Unentschieden gegen Stutensee aber nicht immer wie gewünscht im gegnerischen Tor unter. Es treffen, wenn man so will, zwei Gegensätze aufeinander. Buschsieper sagt: „Das macht dieses Duell nochmal besonders interessant.“

Samstag, 20 Uhr: TSV Birkenau – SG Heidelsheim/Helmsheim, Langenberg-Sporthalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.