Falken wollen nachlegen

Für die Badenliga-Handballer des TSV Birkenau war es wohl eine angenehme Trainingswoche. Axel Buschsieper, der Trainer der Falken, bestätigte, dass er mit der Leistung am vergangenen Wochenende, als man in Wiesloch den ersten Saisonsieg einfuhr, „zu 80 Prozent“ zufrieden gewesen sei. Was sollte er auch sagen, seine Mannschaft wirkte souverän und gefestigt – der Auswärtssieg war eigentlich zu keiner Zeit gefährdet.

„Natürlich gibt es immer noch zwei, drei Sachen, die man verbessern kann“, sagt der Trainer. Er würde sich sehr freuen, wenn seine Mannschaft schon am kommenden Samstagabend, wenn man um 20 Uhr den TV Friedrichsfeld zum zweiten Heimspiel der Saison erwartet, den nächsten Schritt nach vorne machen und zwei weitere Punkte einfahren würde. „Das ist eine ganz unangenehme Mannschaft“, sagt Buschsieper.

Im vergangenen Jahr konnten die Falken einen deutlichen Heimsieg einfahren, im Auswärtsduell in der Friedrichsfelder Lilli-Gräber-Halle musste man sich dafür knapp geschlagen geben. „Dass wir da nicht harzen durften, hat man in unserem Spiel schon deutlich gemerkt“, erinnert sich der Übungsleiter. Es war ein zerfahrener Auftritt. Fehlwürfe und technische Fehler prägten das Spielbild der Falken.

Nicht nur weil am kommenden Samstag in der Birkenauer Langenberg Sporthalle das Haftmittel nach wie vor erlaubt ist, gehen die Gastgeber optimistisch in die Begegnung. „Wir wollen aufs Tempo drücken und uns dadurch einen Vorteil erarbeiten“, sagt Buschsieper: „Wenn man oben mitspielen will – und das wollen wir – dann muss man so ein Heimspiel gewinnen.“

Vor der Mannschaft aus Friedrichsfeld hat er großen Respekt, zuletzt begegnete man sich auf dem Helmut-Osada-Cup in Viernheim: „Sie sind körperlich sehr robust, gehen nicht gerade zimperlich zu Werke. Für uns kommt es darauf an, die kompakte 6:0-Abwehr auszuhebeln.“

Verzichten müssen die Falken diesmal auf Phillip Kinscherf, der mit einem Muskelbündelriss wohl noch die kommenden Wochen fehlen wird. Auch bei Nicolas Barrientos (Starker Bluterguss) wird es am Samstag nicht für einen Einsatz reichen.

Samstag, 20 Uhr: TSV Birkenau – TV Friedrichsfeld, Langenberg Sporthalle.

Bild: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.