Unglückliche Heimniederlage der Herren 1b

Am vergangenen Samstag Abend kam es in der gut besuchten Langenberghalle zum Derby zwischen der TSV Birkenau 1b und der TG Laudenbach. Doch nach dem tollen Auftritt in Buchen konnten die Hausherren nicht an diese Leistung anknüpfen und mussten beim knappen 22:23 ihre erste Landesliga Heimniederlage einstecken und sich eingestehen, dass es kein attraktives Handballspiel war, aber wild und spannend war es allemal.

Die Gastgeber begannen konzentriert und starteten besser in die Partie. Nach fünf Spielminuten führten die kleinen Falken 3:1. Doch schon nach wenigen Minuten war die Partie ausgeglichen und umkämpft. Es war Derbyzeit in der Langenberghalle zu verspüren und beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Es war eher ein Spiel der Abwehrreihen und der Torhüter, denn in der Offensive unterliefen beiden Teams einige technische Fehler und auch mancher Pass fand nicht sein gewünschtes Ziel. Beim 6:5 durch den flinken Jan-Niklas Weis wurde dieser beim Gegenstoß rüde gestoppt, was eine rote Karte für die Gäste zur Folge hatte. Kurz vor der Halbzeit traf es auch Kreisläufer Niclas Jöst, der seinen Gegenüber rotwürdig foulte und ebenfalls mit einem Platzverweis nur noch zuschauen durfte. Die Partie war weiterhin eng umkämpft und so wechselten beide Teams mit einem hauchdünnen 10:11 für die TGL die Seiten.

Die zweite Hälfte begann für die Gäste besser und so blieb die Führung erstmal auf Seiten der Laudenbacher. Die Jöst-Schützlinge deckten beherzt, aber der Gegner agierte in einigen Situationen einfach cleverer. In der Offensive konnten die Zuschauer erkennen, dass die Hausherren plötzlich teils ratlos waren und oft notgedrungen abschließen mussten, da ein ums andere Mal die Arme des Schirigespanns Gebauer/Harm Zeitspiel anzeigten. Aber es lag nicht nur am stotternden Angriffsmotor der kleinen Falken, sondern auch der junge Laudenbacher Schlussmann Luca Roll verdiente sich Bestnoten und zeigte wichtige Paraden. Nach dem 15:15 durch den unermüdlich kämpfenden Christian Heinrich, schienen die Hausherren auseinander zu brechen. Denn die TGL legte, angeführt vom toll aufspielenden Mittelmann Daniel Leide, einen starken 4:0 Lauf hin und führte plötzlich 16:20 (48.). Der TSV schien geschlagen, doch der neunfache starke Torschütze Heinrich und der wieder gut spielende Tobi May hatten etwas dagegen und erzielten gemeinsam fünf Falkentreffer in Folge und so führten wieder die Gastgeber mit 21:20. Die heiße Schlussphase war eingeläutet und diese endete zu Gunsten der Gäste, denn der Laudenbacher Leide erzielte einen lupenreinen Hattrick zum 21:23 für seine Farben. Zwischenzeitlich durfte auch der wieder genesene TSV 1b Kapitän Philipp Platzer das Feld verlassen, der auch eine eher fragwürdige direkte rote Karte gezeigt bekam. Die Hausherren wehrten sich der drohenden Niederlage und Rückraum Youngster Paul Kreis, dessen Vater als Trainer auf der Gästebank saß, gelang der 22:23 Anschlusstreffer. In den letzten Sekunden hatten die Jöst-Schützlinge tatsächlich noch die Chance zum Remis. Doch Heinrich erhielt eine diskutable 2 Minuten Strafe im Angriff und es gab Ballbesitz für die TGL. Die Schlusssirene ertönte und auf Laudenbacher Seite brach Jubel aus, während die kleinen Falken diese 22:23 Heimniederlage erstmal verdauen mussten.

Am kommenden Samstag steht für die TSV Birkenau 1b direkt das nächste Derby beim Tabellenführer TV Germania Großsachsen 2 an.

TSV Birkenau:
Fritsche, Peter; Kreis (5), Jöst (1), Heinrich (9/3), Roth (1), Weis (2), May (4), Cech, Hohl, O. Brock, Platzer und Weigold.

Bericht: Timo Fritsche
Bild: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.