Falken-Abwehr gegen Hardheim gefordert

Natürlich war die Stimmung zunächst gedämpft. Die Badenliga-Handballer des TSV Birkenau wollten unbedingt bei der Reserve der SG Leutershausen gewinnen und eine ansprechende Leistung zeigen. Weil das am vergangenen Wochenende aber nicht gelang und man lediglich 38:38-Unentschieden spielte, musste man diesen Dämpfer im Lager der Falken erst einmal sacken lassen.

„Das ist jetzt schwer einzuschätzen, weil wir sehr enttäuscht waren“, sagt Axel Buschsieper. Der Trainer wollte aber nicht alles schlecht reden und sprach seiner Mannschaft Mut zu: „Wenn man die Gesamtsituation betrachtet, dann gibt es eigentlich keinen Grund, um unzufrieden zu sein. Es ist nur schade, weil wir eben wissen, dass wir eigentlich besser spielen können.“ Eine Reaktion möchte seine Mannschaft am Samstagabend, wenn man um 20 Uhr im Heimspiel den TV Hardheim in der Langenberg Sporthalle erwartet, trotzdem zeigen. Buschsieper: „Wir haben wieder gesehen, dass man in dieser Liga kein Spiel gewinnen kann, ohne 100 Prozent zu geben.“

Nun kommt also Hardheim nach Birkenau. Bei einem kurzen Blick auf die Tabelle lässt sich die Rollenverteilung klar ablesen. Die Gäste, die am vergangenen Wochenende ihr Heimspiel gegen die SG Stutensee-Weingarten knapp verloren haben, stehen auf dem drittletzten Platz. Dahinter rangieren aktuell nur die TSG Plankstadt und eben die SG Leutershausen II. „Wir haben aufgrund der jüngsten Leistung natürlich sehr viel Abwehr trainiert“, sagt der Falken-Coach. Er hofft, dass sein Team kompakter in der Deckung steht und weniger Gegentore zulässt: „Es müssen einfach die Automatismen greifen. Vielleicht stellen wir auch ein paar Sachen um und probieren neue Dinge aus.“ Ob in der Defensive wieder Routinier Matthias Conrad, der in Leutershausen fehlte, mitwirken kann, ist noch fraglich. Ein Comeback von Torhüter Erik Fremr entscheidet sich ebenfalls spontan.

„Wir spielen diesmal zu Hause und das wollen wir auch zeigen“, sagt Buschsieper. Schließlich sind die Falken in der Langenberg Sporthalle noch ungeschlagen – lediglich die SG Heidelsheim/Helmsheim schaffte es am zweiten Spieltag zumindest einen Punkt aus Birkenau zu entführen. Die restlichen vier Heimspiele wurden allesamt gewonnen.

Die eigenen Zuschauer im Rücken sollen die Falken also beflügeln. Mit einem weiteren Heimsieg könnte die Buschsieper-Sieben den zweiten Tabellenplatz untermauern. Das soll und muss das Ziel sein.

Samstag, 20 Uhr: TSV Birkenau – TV Hardheim.

Foto: Simon Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.