1b kommt zum Hinrundenende gegen Schlusslicht Eppelheim 2 nicht über Remis hinaus

Zum letzten Spiel im Jahr 2019 bescherte sich die TSV Birkenau 1b nicht wie vorher erhofft selbst, sondern durfte sich gegen den Tabellenletzten aus Eppelheim in der heimischen Langenberghalle „nur“ einen Punkt mit unter den Weihnachtsbaum mitnehmen. Nach zwei spielfreien Wochenenden und einer wieder toll organisierten Weihnachtsfeier wollte man das starke TSV 1b Jahr 2019 mit einem Heimsieg beenden. Entsprechend engagiert gingen die Jöst-Schützlinge, bei denen Routinier Peter Spatz aushalf und ggfls. sein letztes Spiel im TSV Dress absolvierte, in die Partie. Nach 5 Minuten hatten die Gastgeber eine 5:2 Führung herausgespielt. Einen Blitzstart erwischte dabei wieder Linksaußen Tobi May, der drei blitzsaubere Tore in der Anfangsphase erzielte und insgesamt sieben Mal ins Schwarze traf. Doch die Gäste hatten sich für dieses Spiel ebenfalls etwas vorgenommen, steckt man doch quasi bereits mitten im Abstiegskampf. Beim 10:9 war Eppelheim wieder auf Tuchfühlung. Im folgenden TSV Angriff ging die Eppelheimer Defensive etwas zu forsch gegen den agilen Mittelmann Jan-Niklas Weis zu Werke, der rüde von den Beinen geholt wurde, was eine direkte rote Karte für die Gäste zur Folge hatte. Die Hausherren spielten daraufhin einen flüssigen Angriff, aber diesmal stockte es in der sonst gewohnt starken Abwehr. So kam der TVE zu einfachen Toren über den Rückraum, der schlichtweg nicht konsequent genug gestört wurde. Da konnten die Jöst-Schützlinge froh sein, daß TSV-Keeper Marc Scheible gerade in der ersten Hälfte ein starker Rückhalt für seine Mannschaft war und einige tolle Paraden zeigte. Bis zur Pause konnten sich die kleinen Falken auf 15:12 absetzen.

Nach dem Pausentee sah man den Hausherren an, daß sie gewillt waren das Spiel siegreich zu gestalten. Nach dem 18:16 nach 38 Spielminuten setzten sich die Odenwälder binnen drei Minuten durch Kreisläufer Niclas Jöst, Rückraumshooter Christian Heinrich und den bereits erwähnten Linksaußen Tobi May auf 21:16 ab. Die Eppelheimer Gäste steckten allerdings nicht auf und kämpften weiter um ihre Chance auf Punkte in der Langenberghalle. Youngster Marvin Brock, der generell eine tolle Partie zeigte, hatte dann eine ganz starke Phase und markierte drei Treffer in Folge zum 24:19 (46.). Diese Führung sollte die Gastgeber allerdings nicht beruhigen. Denn plötzlich war der Wurm drin und im Angriff agierten die kleinen Falken verkrampft nahezu ängstlich und die Abwehr hatte auf den in der Schlussphase überragenden Eppelheimer Sebastian Metzler kaum mehr Zugriff. Dieser markierte in den letzten 14 Spielminuten unfassbare 7 Treffer. Auch die überfallartige schnelle Mitte der Gäste bekam die TSV Defensive nicht unter Kontrolle. So verspielten die Gastgeber ihren Vorsprung und plötzlich stand es 24 beide. Das führte natürlich bei den Gästen zur Euphorie, denn so war in der hitzigen Schlussphase doch noch was drin und die Hausherren waren entsprechend verunsichert. Nach einem ausgeglichenen Zeitstrafenspektakel auf beiden Seiten (insgesamt 4 Zeitstrafen binnen 80 Sekunden) stand es weiter Unentschieden 27:27. Der besagte Sebastian Metzler erzielte 15 Sekunden vor Schluß den viel umjubelten 27:28 Treffer für den TV Eppelheim 2. Die TSV Birkenau 1b schien tatsächlich doch noch geschlagen, doch eine schnelle Mitte und ein unglaublicher Gewaltwurf von Jan-Niklas Weis bescherte den kleinen Falken immerhin noch das 28:28 Unentschieden und einen Punkt. Nach der Schlusssirene waren die Gäste gefühlt zufriedener mit dem wahrlich erkämpften Punkt während die Jöst-Schützlinge mit sich selbst haderten, dieses Spiel fast noch aus der Hand gegeben zu haben und am Ende noch mit viel Glück einen Punkt über die Ziellinie gerettet zu haben.

Vielleicht kommt für die kleinen Falken die Winterpause gerade recht, um neue Kräfte zu tanken und wieder gestärkt in die Rückrunde zu starten. Diese beginnt am 18.01.2020 mit dem Derby zu Hause gegen den TV Hemsbach. Auch wenn die letzten Spiele der TSV Birkenau 1b etwas holprig waren, täuscht das nicht über die Tatsache hinweg, dass man mit dem Jahr 2019, der geholten Meisterschaft und einer soliden Landesligahinrunde als Aufsteiger sehr zufrieden sein kann.

TSV Birkenau:
Scheible und Fritsche; Jöst (3), Baumann (1), Heinrich (6/2), Roth (1), Weis (4), M. Brock (6), May (7), Spatz, O. Brock, Platzer und Weigold.

Bericht: Timo Fritsche
Bild: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.