Kurze Bank tut D-Jugend-Jungs weh

Das Hinspiel gegen die ASG Horan/St. Leon/Reilingen hatten die D-Jugend-Jungs des TSV Birkenau noch mit 27:22 für sich entschieden. Im zweiten Duell unterlag die Mannschaft des Trainerduos Sophie Platzer und Simon Spilger nun in Hockenheim mit 22:30 (9:11).

Während in der ersten Halbzeit die Defensive der Birkenauer sehr stark war, klappte dies nach der Pause nicht mehr so gut. Zudem fehlte in beiden Durchgängen im Angriff die Bewegung ohne Ball, so dass sich Horan immer weiter absetzen konnte. „Zu Beginn war es eine sehr ausgeglichene Partie. Den Jungs sind ein paar kleine technische Fehler unterlaufen, sonst hätten wir auch mit einer Führung in die Kabine gehen können“, analysierte Sophie Platzer. „Die Einläufer von rechts haben gut geklappt, aber diesen Spielzug haben wir zu selten gespielt, da fehlt noch ein bisschen die Routine“, ergänzte Simon Spilger. „Nach dem Wiederbeginn machte sich zunehmend die kurze Bank bemerkbar, aber die Niederlage hätte nicht so deutlich ausfallen müssen“, fand Sophie Platzer. „Horan hat den Raum gut genutzt, auch, weil es mehr Eins-gegen-Eins-Situationen gab und die Jungs nicht mehr als Team verschoben haben. Wir konnten nicht mehr so dagegenhalten, so dass die ASG zu vielen einfachen Toren gekommen ist.“
Für die Birkenauer geht es am Samstag, 1. Februar zu Hause gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen weiter.

TSV Birkenau:
Elia Fuchslocher; Tizian Rumpf, Florian Thomas, Leon König (8), Deniz Vehabovic (1), Mika Pollakowsky (4), Gent Krasniqi (9), Max Bachmann, Mika Hofmann.

Bericht: Jan Kotulla
Bild: Michael König

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.