Mit Schutterwald kommt Tradition

Simon Schwarz hat sich informiert. Der Kreisläufer der Handballer des TSV Birkenau, der vor der Saison von der SG Leutershausen neu gekommen war, kennt den kommenden Gegner TuS Schutterwald kaum, weiß aber, was sich am vergangenen Wochenende in der Baden-Württemberg Oberliga abgespielt hat. „Die haben ein ganz schönes Brett bekommen“, sagte Schwarz: „Mit zehn Toren zuhause im Derby zu verlieren ist schon hart.“ Zum Liga-Auftakt ging das Traditionsteam mit 28:38 gegen die SG Köndringen/Teningen unter. Die Falken sind also gewarnt – im zweiten Heimspiel am Samstagabend (18 Uhr) in der Langenberg Sporthalle gegen den TuS Schutterwald wird also Feuer drin sein.

„Da brennt schon der Baum“, sagte Holger Schwab. Der Falken-Trainer, der gemeinsam mit Kollege Sascha Höhne zum Auftakt eine knappe Niederlage gegen das Topteam aus Neuhausen hinnehmen musste, hofft nun auf die ersten zwei Punkte der Saison. Deswegen hat er sich in den vergangenen Tagen mit der Videoanalyse beschäftigt: „Das war für mich schon etwas erschreckend, wie lethargisch sie aufgetreten sind. Ich bin mir aber sicher, dass sie bei uns ein ganz anderes Gesicht zeigen werden.“

Mit dem TuS Schutterwald kommt ein Team mit großer Handball-Tradition nach Birkenau. So verbindet man noch heute bekannte Namen mit dem Verein aus dem Ortenaukreis. Ex-Nationaltrainer Martin Heuberger wirkte dort erfolgreich und ist noch immer im Jugendbereich aktiv, Weltmeister Oliver Roggisch begann dort seine überaus erfolgreiche Karriere und die schwedische Handball-Ikone Magnus Andersson lief ebenfalls für den TuS auf. Die glorreichen Bundesliga-Zeiten in Schutterwald sind aber inzwischen Geschichte – der Traditionsverein ist mittlerweile in der vierthöchsten Liga angekommen.

„Wir spielen zuhause, das ist natürlich immer ein Vorteil“, sagte Schwab. Neue Verletzte gibt es keine, die Falken gehen mit voller Kapelle in das zweite Heimspiel: „Ich bin zuversichtlich. Vor allem, wenn die Stimmung wieder so gut wie vergangenes Wochenende wird – das hoffe ich natürlich sehr.“ Bei der Premiere kamen 240 Zuschauer in die Langenberg Sporthalle und sorgten mit ihrem Einsatz für eine stimmungsvolle Handball-Atmosphäre.

Ob diesmal die gute Stimmung für den ersten Falken-Sieg in der Oberliga sorgen kann? 

Samstag, 18 Uhr: Falken – TuS Schutterwald.

Bild: Simon Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.