Verdienter Derbysieg der SGL

Schade, es hat nicht ganz gereicht .

Die A-Jugend des TSV Birkenau verpaßte mit der knappen 32:34(14:16) Heimniederlage im Oberligaderby gegen Spitzenreiter SG Leutershausen vorerst die Chance , den Abstand in der Tabelle zu verringern. Dabei begannen die Jungs des Trainergespanns Spilger/Fremr trotz personeller Engpässe aufgrund von Verletzungen eigentlich sehr konzentriert. Bereits in der 8. Minute stand eine 4:1 Führung auf der Anzeigetafel , die auch im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte lange Zeit Bestand hatte.

Erst beim 10:10 Ausgleich war die SGL heran und das hatte seine Gründe. Während die Gastgeber zu fahrlässig mit ihren Torchancen umgingen und teilweise mit völlig unnötigen “ Zauberwürfen “ beste Tormöglichkeiten ungenutzt ließen, gefielen die Jungs von SGL-Coach Markus Hönnige im Spielverlauf mit Zielstrebigkeit und konsequenter Chancenverwertung. Das und die geschickte Ballverlagerung auf die beiden Außenpositionen war auschlaggebend dafür, daß die SGL hieraus immer wieder erfolgreich abschließen konnte und zum Seitenwechsel knapp mit 14:16 führte. Nach dem Seitenwechsel lief der Ball auf TSV-Seite wesentlich besser, zudem gestaltete sich das Spiel nach vorne druckvoller
Die Partie war fortan umkämpft, bei der knappen 25:24 Führung(49.) schien alles auf eine spannende Schlußphase hinzuweisen. Wieder war es die fehlende Konsequenz beim Abschluß , die postwendend bestraft wurde. Die SGL wirkte zudem “ geistig frischer “ , was vor allem Spielmacher Philipp Gunst und Kleinert unter Beweis stellten. Während Gunst bei Abprallern immer wieder erfolgreich nachsetzte, war gegen die platzierten Würfe von Kleinert kein Kraut gewachsen. Der SGL-Nachwuchs ging mit 27:31 in Führung (55.), mußte sich dann jedoch einer viel zu späten TSV-Offensive erwehren.
Die Birkenauer kamen durch kraftvolle und erfolgreiche Aktionen des in der Schlußphase eingesetzten Aykut Demiryol noch einmal gefährlich auf, am insgesamt verdienten 32:34 Auswärtssieg der SGL war jedoch nicht mehr zu rütteln.

TSV Birkenau: Fremr und Hoffmann im Tor, Thron, Fey (1), Gottuck (5), Steffan (1), Spilger (9/1), Knapp, Wagner (4), Freund (4), Zürn (2), Demiryol (4), Böhm (2) Pauli.

SG Leutershausen: Gärtner und Garcia im Tor, Barra (2), Dennis Gunst (7), Schwöbel, Philipp Gunst (8), Wachter (4/3), Kleinert (8/2), Knapp, Müller, Mohr (2), Hornung, Thurner, Drommer (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.