Kopf hoch!

Im zweiten Spiel nach der Winterpause zeigte die Formkurve der männlichen E-Jugend weiter nach unten. Das Auswärtsspiel bei der JSG Bergstraße endete mit einer deftigen 5:24 (4:11)-Schlappe.

Dank eines überragenden Constantin Gasser im Tor konnten die Jungs das Spiel in den ersten Minuten noch ausgeglichen gestalten. Doch schon bald setzte sich die JSG auf 5:1 ab. Zu wenig Bewegung im Spiel, zu wenig Gefahr aus dem Rückraum, zu viele technische Fehler – beim 11:4 zur Halbzeit war die Partie bereits entschieden.

Wer gedacht hatte, die TSV-Spieler kämen mit frischem Elan aus der Pause, sah sich getäuscht. Ein einziges Tor gelang ihnen im zerfahrenen zweiten Spielabschnitt. Das lag insbesondere an der mangelnden Chancenverwertung: JSG-Torhüter Paul Sichelschmidt hatte wie Gasser einen Sahnetag erwischt und parierte mehrere „100-Prozentige“ – darunter zwei Siebenmeter. Erneut schlichen die TSV’ler nach dem Schlusspfiff mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.