Revanche für deutliche Hinspielniederlage geglückt

Einen deutlichen 33:28 (16:11) Auswärtserfolg sicherte sich die A-Jugend des TSV Birkenau im Oberligaderby beim TSV/Amicitia Viernheim. Die Schützlinge des Trainergespanns Spilger/Fremr rehabillitierten sich somit für die indiskutable Leistung bei der hohen Heimniederlage in der Hinrunde. Den Gästen war von Beginn an förmlich der Siegeswille anzumerken. Die Begegnung  selbst gestaltete sich bis zur knappen 9:8 Führung (20.) ziemlich umkämpft. Die folgende umstrittene rote Karte für Jonas Böhm sorgte nicht nur für helle Aufregung, sondern auch für eine Trotzreaktion seiner Mitspieler. Binnen weniger Minuten konnten sich die Odenwälder entscheidend  absetzen und führten zum Pausenpfiff verdient mit 16:11. Nach Wiederbeginn bauten die Gäste in ihrer stärksten Phase den Vorsprung auf 24:18 aus. (43.) Dank der Wurfkraft und Zielgenauigkeit des überragenden Ex-Birkenauers auf Seiten der Viernheimer, Philipp Zöller, konnten diese die 10minütige Schwächephase der TSV-Jungs nutzen, um beim zwischenzeitlichen 26:24 Spielstand (52.) noch einmal für Spannung zu sorgen. Die Birkenauer hielten diesem Druck jedoch Stand, überwanden ihre Schwächeperiode und sorgten in den restlichen Minuten  für klare Verhältnisse. In dieser Phase sorgten die insgesamt starken Simon Spilger und Gerrit Fey mit sehenswerten Toren für die endgültige Weichenstellung. Hinzu war gegen die individuelle Klasse und Wurfkraft von Aykut Demiryol kein Kraut gewachsen. Am verdienten 33:28 Auswärtserfolg gab es  schlußendlich keine Zweifel .                                                                                                                                                                          TSV Birkenau : Fremr und Koch im Tor, Helbig, Fey, Thron, Steffan, Knapp, Wagner, Freund, Gottuck, Böhm, Pauli, Spilger und Demiryol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.