Gut verkauft beim Spitzenreiter

„Das war heute wie Schwergewicht gegen Leichtgewicht“, analysierte Chef-Coach Michael Koch nach dem Spiel. Auf der einen Seite der ungeschlagene Spitzenreiter TSG Lützelsachsen, dessen Team sich nahezu ausschließlich aus Jungs des Jahrgangs 1998 zusammensetzt. Auf der anderen Seite die E-Jugend des TSV Birkenau mit vier Spielern, die erst 2000 geboren sind und sogar noch bei den Minis spielen dürften. Insofern war die 7:13 (3:6) Auswärtsniederlage beim diesjährigen Kreisstaffel-Meister leicht zu verschmerzen.

Die Partie begann mit technischen Fehlern auf beiden Seiten. Es dauerte bis zur fünften Spielminute, ehe der TSV-Jungs den ersten Treffer vorlegten. Bis Mitte der ersten Spielhälfte gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Danach konnten die Hausherren ihre körperliche Überlegenheit häufiger in die Waagschale werfen. Mit 6:3 ging’s in die Pause.

Die Vorentscheidung fiel direkt nach dem Seitenwechsel, als Lützelsachsen vier Tore in Folge zum 10:3 Zwischenstand erzielte. Die TSV-Jungs rannten sich im massiven Abwehrbollwerk des Gastgebers ein ums andere Mal fest. Doch sie gaben nicht auf, kämpften bis zum Schlusspfiff und ließen in einigen sehenswerten Aktionen ihr spielerisches Können aufblitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.