Ersatzgeschwächte A-Jugend gewinnt in Pforzheim deutlich mit 28:19.

Die vom Verletzungspech stark gebeutelte A-Jugend des TSV Birkenau gewinnt in Pforzheim in beeindruckender Manier mit 28:19 und verteidigen damit die Tabellenführung in der Oberliga. Die Vorzeichen für dieses Spiel standen denkbar ungünstig. Denn nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Stefan Dietrich und Dominik Szymanski mussten sich auch Phillip Kinscherf (Bänderdehnung im Spiel der 1.Herrenmannschaft) und Gerrit Fey (schulische Verpflichtung) bei Trainer Thomas Knapp abmelden. Keine einfache Aufgabe also, die für das Team und seinem Trainer am Sonntag im Nordschwarzwald auf dem Spielplan stand.

Nach einer kurzen Einspielphase, fand Birkenau besser ins Spiel. Schnell vorgetragene Spielkombinationen brachten den gewünschten Erfolg und so lag man mit 0:4 gleich zu Beginn der Partie in Führung.  Pforzheim verschleppte das Tempo und die aggressive  TSV-Abwehr konnte immer wieder die Angriffsbemühungen des Gegners unterbinden. Die gegnerischen Angreifer waren somit immer wieder gezwungen, den Abschluss aus großer Distanz zu suchen, was ihnen aber bedingt durch gute Torhüterleistungen über die gesamte Spieldauer nur selten gelang. Beim zwischenzeitlichen Spielstand von 3:9 zeichnete sich schon Mitte der ersten Hälfte eine torarme Partie ab. Pforzheim fand kein Gegenmittel um den sicher spielenden Angriffsverband entscheidend zu stören.  Egal ob über die Außenpositionen oder den Rückraum, die Birkenauer waren in allen Mannschaftsbereichen klar überlegen. Der Halbzeitstand von 6:14 machte die Dominanz mehr als deutlich.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Birkenau baute seinen Vorsprung kontinuierlich weiter bis zum 13:24 aus und Pforzheim ergab sich in sein Schicksal. Jetzt war es an der Zeit einige Alternativen zu testen. So gab es gleich zwei Premieren in der Mannschaft zu feiern. Zum einen, den ersten A-Jugend Einsatz des B-Jugend Spielers, Robin Bube, der sich kurzfristig zur Ergänzung der Mannschaft  bereit erklärt hatte. Er bekam ab der 50 Minute die Gelegenheit sich in der Mannschaft zu zeigen, was ihm auf eindrucksvolle Weise gelang. Die zweite Premiere feierte Marc Scheible. Wie bekannt, spielt Marc eigentlich im Tor. Er sprang auf  Wunsch des Trainers in die Breche und wurde als Kreisläufer zum Publikumsliebling in der Mannschaft. Sein Einsatz war ungebremst und so konnte er sich mit einem verwandelten 7 Meter, den er sich selbst erkämpft hatte, mit einem Tor, belohnen.

Nach dem Spiel sah man nur zufriedene Gesichter auf Seiten des TSV. Trainer Thomas Knapp zeigte sich sehr angetan von dem Auftreten aller Spieler. „Die Ausgangssituation war für meine Jungs nicht leicht, durch den Ausfall von gleich vier Leistungsträgern mussten wir improvisieren.“  Jeder Spieler hat gezeigt, dass auf ihn Verlass ist, wenn es darauf ankommt.“ So die Meinung des Trainers nach dem Abpfiff.

TSV Birkenau: Koch, Schütz (im Tor); Scheible(1/1), Baumann (1), Keller (2), Georgius (7), Nielsen (1), Platzer , Kümpel (5), Reisig (11/3), Bube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.