Trotz schwieriger Bedingungen nie die Übersicht verloren

Der TSV Birkenau 2 bleibt auch am neunten Spieltag der Kreisliga ungeschlagen. Dabei gestalteten sich die Vorzeichen beim 23:25 (12:14) Auswärtserfolg beim TB Reilingen 2 alles andere als optimal, aus unterschiedlichen Gründen fehlten mit Torwart Hebling, Truschel, Szymanski und Jöst gleich vier wichtige Eckpfeiler.Die Tatsache, dass in der dortigen Fritz Mannherz Halle Haftmittelverbot herrschte, war fast regelmäßig hinzu der Auslöser für ungewöhnliche Ballverluste, die das Spiel der Odenwälder praktisch die ganze Zeit begleiteten. Das die nötige Einstellung jedoch vorhanden war, war bereits in den Anfangsminuten zu erkennen, als die Gäste schnell mit 1:4 (7.) in Front zogen. Dann nutzte Reilingen jedoch genannte Ballverluste der Birkenauer, um spätestens beim 8:8 (21.) ebenbürtig zu sein. Die Gastgeber gelangten immer wieder durch geschickte Ballverlagerung über die rechte Außenbahn zu ihren Torerfolgen. Coach Herbert Fath reagierte auf diese missliche Situation und stellte seinen Abwehrverband wirksam um. Das brachte die nötige Sicherheit ins eigene Spiel, kurz vor dem Seitenwechsel gelang Dominik Roth aus der Halbdistanz hinzu der wichtige 12:14 Führungstreffer.

Nach Wiederanpfiff des hervorragenden Schirigespanns Pauli/Voltz (Hemsbach/Ilvesheim) hatten sich die Gäste deutlich erkennbar auf alle Gegebenheiten eingestellt. In ihrer stärksten Phase konnten sich die Birkenauer auf die Kaltschnäuzigkeit ihres starken Außengespanns Mario Osada (8 Treffer) und Benny Knapp (4) verlassen, die mit schnellen Kontern oder über die zweite Welle wirksame “Nadelstiche“ setzten. Bei der 16:22 Führung (48.) schien die Vorentscheidung gefallen, das sollte sich als Trugschluss erweisen. Immer wieder war es der körperbetont agierende Kreisläufer der Gastgeber, der sich auf der zentralen Position erfolgreich behauptete und mit seinen Toren zum 20:23 (55.) für erneute Spannung sorgte.

Gut, dass dann vor allem Dustin Hoffmann und Philip Attrot die Übersicht behielten und das eigene Spiel ordneten. Zudem erwies sich Keeper Dennis Hoffmann einmal mehr als starker Rückhalt. Sein gekonntes Stellungsspiel in dieser entscheidenden Phase war ausschlaggebend dafür, dass sein Team beim letztendlich knappen, aber verdienten 23:25 Auswärtserfolg zwei weitere ganz wichtige Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte.

TSV Birkenau: Dennis Hoffmann und Schütz im Tor, Hartkopp (1), Baumann, Platzer (2), Dustin Hoffman (4), Attrot (1), Knapp (4), Roth (4), Osada (8), Lais (1), Reinig, Haid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.