Verdienter Erfolg, allerdings legt Birkenau den Hebel zu früh um

Trainer Herbert Fath forderte ein weiteres Signal, seine Mannschaft hat diese Vorgabe erfolgreich umgesetzt. Nach dem überzeugenden Auswärtssieg in Brühl bezwang Kreisligist TSV Birkenau 2 in eigener Halle den TB Reilingen 2 verdient mit 28:26 (16:10). Durch die überraschende Niederlage des SV Waldhof haben die Odenwälder es nun selbst in der Hand, in den beiden letzten schweren Spielen die erfolgreichste Saison der letzten Jahre mit einem Spitzenplatz zu bestätigen.Der knappe Erfolg über den TB Reilingen täuschte über die Tatsache hinweg, dass die TSV-Mannen bis zur deutlichen 24:17 Führung (46.) klar dominierten und von Beginn an die richtige Einstellung zeigten. Wenn die unbequemen Gäste zunächst auch einige Abstimmungsprobleme der Defensive zum knappen 6:5 Zwischenstand (11.) nutzen konnten, so waren die Birkenauer spätestens ab dato das spielbestimmende Team. Die Rückraumachse Lais, Attrot und vor allem Dominik Roth versprühte Spiellaune und war jederzeit torgefährlich. Hinzu agierte die Abwehr nun wesentlich aggressiver, was durchkam, wurde zumeist Beute des glänzend aufgelegten Dennis Hoffmann im TSV-Gehäuse. Diese Faktoren führten zur 16:10 Halbzeitführung.

Auch nach Wiederanpfiff des souveränen Schirigespanns Schmich/Eger (Hohensachsen/Viernheim) hielt der TSV die Konzentration hoch. Das schnelle Umschalten war zudem Ausgangspunkt erfolgreicher Tempogegenstöße. Auf den Außenbahnen erwiesen sich Benny Knapp und Mario Osada absolut treffsicher, letzterer zeigte bei sieben erfolgreichen Strafwürfen zudem keine Nerven. Birkenau hatte die Partie im Griff und führte verdient mit 24:17. Dann allerdings legten die Gastgeber den Hebel viel zu früh auf “Ergebnis- verwaltung“ um. Das hatte zur Folge, dass die Gäste durch ihre starken Distanzschützen Seiler und Claus auf 27:24 (56.) verkürzen konnten. Somit wurde der gute Gesamteindruck etwas getrübt, allerdings geriet der letztendlich verdiente 28:26 Erfolg nicht wirklich in Gefahr.

TSV Birkenau: Hoffmann (1.-60.) und Fritsche im Tor, Hartkopp, Haid, Platzer, Spatz, Dustin Hoffmann, Baumann, Attrot (3), Knapp (3), Roth (8), Osada (12/7), Lais (2), Reinig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.