Zweite Halbzeit gibt Hoffnung

Die männliche C-Jugend des TSV Birkenau zog in der Badenliga-Partie bei der SG Stutensee mit 26:36 (9:20) den Kürzeren. Trotz der Niederlage gegen die körperlich deutlich überlegenen Gastgeber zeigte die zweite Halbzeit, die die TSV-Jungs für sich entschieden, welches Potenzial in dem Team steckt.
Im ersten Spielabschnitt agierten die Gäste im Angriff zu statisch. Sie schafften es zu selten, den massiven Mittelblock der SG Stutensee aus mehreren Spielern mit „Gardemaß“ in Verlegenheit zu bringen. In der Abwehr waren Kommunikation und gegenseitiges Aushelfen mangelhaft, sodass sich Stutensee mit einfachen Spielzügen häufig Überzahlsituationen herstellen konnte oder über seine starken Außenspieler zum Zug kam.
Die Pausenpredigt des Trainer-Duos Thomas Knapp und Timo Baumann fruchtete. Der TSV agierte jetzt mit mehr Selbstvertrauen und Biss. Einige schöne Distanzwürfe, mehrere gelungene Aktionen im Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis sowie etliche Tempogegenstöße führten zu 17 Treffern in der zweiten Halbzeit. Das war schön anzusehen und macht Hoffnung auf die nächsten Spiele gegen Mannschaften aus der zweiten Tabellenhälfte.
Tesarz; Weis (4), Ehrhard, Kreis, Blänsdorf, Fath (8), Braun (2), Jöst (4), Spilger (3), Brock (3), Zopf (2)

2 Antworten auf „Zweite Halbzeit gibt Hoffnung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.