Kein Spieler in Normalform

Eigentlich wollten die Kreisliga-Handballer des TSV Birkenau Ib ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen bei der SG St. Leon/Reilingen fortsetzen. Nach einer indiskutablen Vorstellung kehrten sie aber mit einer 22:32-(12:14)-Niederlage zurück. „Handball lebt von Einsatz, Emotionen und Willen. Das haben wir alles vermissen lassen. Kein Spieler fand auch nur annähernd zu seiner Normalform“, sagte Trainer Roland Weber enttäuscht.

Dabei wäre ein Sieg möglich gewesen, hätten die Birkenauer eine normale Leistung abgerufen. So passten sie sich von Beginn dem Spiel der SG St. Leon/Reilingen an, anstatt das eigene Spiel zu kreieren. Schnell lag Birkenau 6:10 in Rückstand. Zwar kämpften sich die Weber-Schützlinge bis kurz vor der Pause auf 12:13 heran, doch dies entpuppte sich nur als kurzes Strohfeuer. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber schnell von 12:14 auf 13:17. Weber stellte die Abwehr auf eine 4:2-Formation um, doch auch diese taktische Variante fruchtete nicht, da einfach die nötige Einstellung fehlte.

TSV Birkenau II: Fritsche, Schütz; Hartkopp (2), Osada (3), Hoffmann, Baumann (2), Attrot (1), Platzer (2), Knapp (1), Fremr (1), Roth (7/3), Spatz (3).

Bericht: Martin Fath

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.