Beim TVO scheint der Knoten geplatzt

-mf- Nach dem Desaster zu Saisonbeginn gegen Plankstadt rehabilitierten sich die Kreisliga-Handballer des TV Oberflockenbach mit einem 29:23 (13:8)-Derbysieg gegen den favorisierten TSV Birkenau Ib.

Die Schützlinge von Trainer Uwe Randoll schöpften ihr Potenzial voll aus. „Wir hatten heute das Sieger-Gen, waren topfit, standen glänzend in der Abwehr und haben vorne geduldig gespielt. Ich denke, wir sind jetzt angekommen“, sagte Randoll. Die jungen Birkenauer blieben dagegen hinter den Erwartungen zurück. „Zwei meiner Leistungsträger waren heute Totalausfälle. Das war kein Handball“, ärgerte sich Gästetrainer Örs Konrad auch über die Schiedsrichter, die eine Flut an Zeitstrafen verhängten.

Über eine aggressive Abwehrarbeit fanden die „Flockis“ schnell zu ihrer Linie. Erst in der 11. Minute kam der TSV durch Jonas Böhm zu seinem ersten Treffer. Immer wieder rannte sich die gefährliche Birkenauer Rückraumachse im glänzend organisierten Oberflockenbacher Mittelblock mit Günter Knogler, Andreas Herzog, Thorsten Schmitt und Benjamin Scholz fest. Im Angriff lief in der ersten Halbzeit vor allem der ehemalige Birkenauer Linksaußen Felix Fath zur Hochform auf.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Birkenau verbessert. Sebastian Gottuck war maßgeblich daran beteiligt, dass die Gäste zum 16:16 (38.) ausglichen. Doch die stark spielenden Thorsten Schmitt, Jan Gölz, Ingo Wolf und Günter Knogler die Weichen wieder auf Sieg. „Wir haben heute ein Schlüsselspiel verloren“, sagte TSV-Abteilungleiter Werner Unrath.

TV Oberflockenbach: Hamburger; Scholz (4), Schmitt (5), Gölz (6/1), Wolf (3), Knogler (4), Fath (7/1), A.Herzog, Thron, Korlatzki und Hendler (n.e.)

TSV Birkenau Ib: Denger (1.-20. und 55.-60.), Hebling (20.-55.); Gottuck (9), Vierneisel (2), Böhm (3/1), Desch (3), Hartkopp (2), Teurer (1), Jebens (1), Wagner (2/2), Flath

Quelle: www.wnoz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.