Licht und Schatten für den TSV-Nachwuchs

Bei den kreisinternen Ausscheidungsturnieren als “Auslese“ für die Badenligaqualifikationen gab  es für den männlichen Nachwuchs des TSV Birkenau unterschiedliche Gefühlswelten.
Einen erfreulich guten Eindruck hinterließ dabei die neuformierte C- Jugend (Jahrgang 2000/01) bei ihrem Qualifikationsturnier in der Nordstadthalle Schwetzingen .Gegen die starke Konkurrenz der JSG Leutershausen/Heddesheim (17:8), JSG Hemsbach/Laudenbach (13:9) und der SG Horan (16:11) konnte sich das ambitionierte Team der verantwortlichen Trainer Schmiedt, Knapp und Baumann bei einer vorgegebenen Spielzeit von 25 Minuten unerwartet deutlich und verdient durchsetzen. Auch gegen das ausrichtende und klar favorisierte Team der HG Oftersheim/ Schwetzingen sicherte sich die technisch starken TSV-Einheit beim 13:13 Remis nicht zuletzt dank der individuellen Stärke von Michel Spilger, Paul Kreis, Martin Schmiedt und Marvin Brock einen unerwarteten, aber hochverdienten Punktgewinn. Beide Mannschaften blieben mit 7:1 Punkten somit ungeschlagen, letztendlich gab nur die bessere Tordifferenz ( +5 ) den Ausschlag für den Gruppensieg der Gastgeber. Beide Mannschaften kämpfen nun am 24./25 Mai  um den Einzug in die Badenliga, haben aufgrund ihrer Platzierungen jedoch bereits jetzt Anspruch auf einen Startplatz in der neugegründeten Landesliga.

Die ebenfalls neuformierte B-Jugend (Jahrgang 1998/99) musste in ihrer Gruppe vor dem zahlreichen Publikum in der Langenberghalle eine erste Enttäuschung verarbeiten. Sicherlich war und ist es die große Unbekannte, binnen kürzester Vorbereitungszeit gerade die Neuzugänge in den Spielablauf zu integrieren. Das kann jedoch nur bedingte Entschuldigung dafür sein,, daß die TSV-Jungs in ihren Spielen gegen Viernheim (8:10),der HG Saase (9:11) und gegen den HC Vogelstang (12:17) ohne Punktgewinn blieben und somit die Badenligaqualifikation verpassten. Das ist nun Vergangenheit, das neue Ziel der Mannschaft und ihrer Trainer Mathias Brock und Volker Kreis ist fest fixiert. Die anstehende Qualifikation für die Sonderstaffel als höchste Spielklasse des Handballkreises Mannheim wird ebenfalls eine Herausforderung. Das “ Rüstzeug“ hierzu hat dieses Team allemal, das war bei allen Spielen leider nur ansatzweise zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.