TSV-Angriff zu harmlos

Die Kreisliga-Handballer des TSV Birkenau II zeigten beim HC Mannheim-Neckarau zwar eine beherzte Leistung, aber letztlich zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive. In einem kampfbetonten Spiel konnten sich die Odenwälder gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gastgeber nicht entscheidend durchsetzen und verloren mit 20:23 (11:12). Neckarau lag in der ersten Halbzeit meistens mit eins, zwei Toren in Front, aber der TSV blieb durch eine starke Abwehrleistung und einen gut disponierten Torhüter Timo Fritsche ständig auf Tuchfühlung. Beim 12:11 für Neckarau wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild: Die Gastgeber hielten zunächst ihre Führung, ehe Peter Spatz erstmals Birkenau mit 16:15 in Front brachte. Nun wechselte die Führung ständig. Ab der 49. Minute leistete sich Birkenau beim 18:18 aber eine fünfminütige „Auszeit“, während der beste Möglichkeiten im Angriff vergeben wurden. Dies nutzte die Heimmannschaft, um mit 23:18 in Führung zu gehen.

Der TSV versuchte nun, mit einer offenen Abwehr das Spiel zu drehen. Doch in dieser Phase wurden erneut gute Chancen ausgelassen. Somit gelangen lediglich noch zwei Treffer zum 20:23-Endstand. „Wenn man auswärts nur 23 Gegentreffer kassiert, muss man eigentlich gewinnen“, sagte TSV-Trainer Roland Weber. Am Samstag um 20 Uhr kommt es zum Derby gegen den TV Oberflockenbach in der Langenberghalle. Da wird eine druckvollere TSV-Angriffsleistung nötig sein. AS TSV Birkenau II: Fritsche, Schütz; Silber (1), Hartkopp, Baumann (4/2), Spatz (4), Brehm, Attrot, Osada (2), Weigold (1), Lais (3), Hoffmann (3), Gehron (1), Brock (1).

Quelle: WNOZ.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.