TSV-Jungs zahlen im Spitzenspiel kräftig Lehrgeld Es fehlen die personellen Alternativen

IMG_5987_1Abhaken und den Blick nach vorne richten. Nach der deutlichen 32:20 (17:10) Hinspielniederlage beim hochgehandelten Titelaspiranten der Badenliga, der HG Oftersheim/Schwetzingen, musste sich die C-Jugend des TSV Birkenau keinesfalls grämen. Dafür waren die Voraussetzungen für das Spiel der seitherigen verlustpunktfreien Mannschaften viel zu unterschiedlich. Während die HG personell auf kleinste eigene Schwächen ohne Leistungsabfall reagieren konnte, waren TSV-Coach Gabriel Schmiedt diesbezüglich die Hände gebunden. Mit Michel Spilger und Martin Schmiedt gingen zudem zwei wichtige Eckpfeiler krankheitsbedingt stark gehandicapt in diese Begegnung, der Erwartungsdruck lastete zu sehr auf den Schultern von Marvin Brock und Paul Kreis. Beide versuchten, dem Spiel ihrer Mannschaft die nötige Power zu verleihen, mussten jedoch mit zunehmender Spieldauer kräftemäßig Tribut zollen. Hinzu konnte das Torhütergespann Sebastian Stamm / Tesarz nur selten glänzen, was dem torgefährlichsten Angriff der Badenliga natürlich in die Karten spielte. Somit war der Spielfilm schnell erzählt. Bereits bei der deutlichen 17:10 Halbzeitführung des Favoriten war praktisch die Vorentscheidung gefallen. Im weiteren Verlauf konnte man den Odenwäldern keinesfalls den Willen und die Bemühungen absprechen, die Mittel für eine “ Kurskorrektur “ waren an diesem Tag ohne Alternativen nicht vorhanden. Am Ende war der deutliche und verdiente 32:20 Heimerfolg des Titelanwärters nicht zuletzt Ausdruck einer überzeugenden Mannschaftsleistung.

TSV Birkenau: Sebastian Stamm und Jakob Tesarz im Tor, Michel Spilger (1), Paul Kreis (5), Marius Ott, Andreas Dick, Sandro Trieblnig, Martin Schmiedt (4/2), Lukas Weisbrod (1), Marvin Brock (8), Nico Bausch (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.