Jan Niklas Weis ein umsichtiger Dirigent

Die B-Jugend des TSV Birkenau geht ungeschlagen in die verdiente Weihnachtspause. Im Nachbarschaftsderby beim Verfolger JSG Hemsbach/Laudenbach behielten die Schützlinge des Trainergespanns Brock/Kreis mit 28:34 (13:17) verdient die Oberhand. Die Birkenauer fanden gegen das motivierte Team der Gastgeber nicht wie gewohnt in diese Partie, zu viele Fehler prägten die Anfangsviertelstunde bis zum 7:7 Gleichstand. Mit zunehmender Spieldauer kehrte jedoch die gewohnte Sicherheit zurück und es waren vor allem einige erfolgreiche Tempogegenstöße von Kevin Suschlik, die den TSV-Express mit der 13:17 Pausenführung endgültig in die Erfolgsspur brachte. Die Vorgabe, im weiteren Verlauf Niklas Etzel als gefährlichsten Distanzschützen der JSG an die “ kurze Leine “ zu nehmen, sollte sich als goldrichtig erweisen. Hinzu agierte die TSV-Abwehr nun offensiver, was den Spielaufbau der Gastgeber empfindlich störte. In dieser Phase konnte sich zudem Keeper Daniel Schwarz mehrmals auszeichnen und war immer wieder Ausgangspunkt erfolgreicher Angriffszüge. Jan Niklas Weis bewies im Zentrum seine Qualitäten als umsichtiger Ballverteiler, davon profitierten insbesondere die beiden Distanzschützen Patrik Noe ( 6 Tore) und Patrick Braun (5). Spätestens bei der 22:29 Führung (43.) war diese Derby zugunsten der Odenwälder entschieden. Letztendlich war es beim verdienten 28:34 Auswärtssieg wiederum erfreuliche Tatsache, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

TSV Birkenau: Daniel Schwarz im Tor, Kevin Suschlik (9), Patrik Noe (6), Jan Niklas Weis (2), Marc Homes (1), Joshua Gerhard (3), Lukas Gutsche (5), Patrick Braun (5), Niclas Jöst (3).

Die B-Jugend des TSV Birkenau geht ungeschlagen in die verdiente Weihnachtspause. Im Nachbarschaftsderby beim Verfolger JSG Hemsbach/Laudenbach behielten die Schützlinge des Trainergespanns Brock/Kreis mit 28:34 (13:17) verdient die Oberhand. Die Birkenauer fanden gegen das motivierte Team der Gastgeber nicht wie gewohnt in diese Partie, zu viele Fehler prägten die Anfangsviertelstunde bis zum 7:7 Gleichstand. Mit zunehmender Spieldauer kehrte jedoch die gewohnte Sicherheit zurück und es waren vor allem einige erfolgreiche Tempogegenstöße von Kevin Suschlik, die den TSV-Express mit der 13:17 Pausenführung endgültig in die Erfolgsspur brachte. Die Vorgabe, im weiteren Verlauf Niklas Etzel als gefährlichsten Distanzschützen der JSG an die “ kurze Leine “ zu nehmen, sollte sich als goldrichtig erweisen. Hinzu agierte die TSV-Abwehr nun offensiver, was den Spielaufbau der Gastgeber empfindlich störte. In dieser Phase konnte sich zudem Keeper Daniel Schwarz mehrmals auszeichnen und war immer wieder Ausgangspunkt erfolgreicher Angriffszüge. Jan Niklas Weis bewies im Zentrum seine Qualitäten als umsichtiger Ballverteiler, davon profitierten insbesondere die beiden Distanzschützen Patrik Noe ( 6 Tore) und Patrick Braun (5). Spätestens bei der 22:29 Führung (43.) war diese Derby zugunsten der Odenwälder entschieden. Letztendlich war es beim verdienten 28:34 Auswärtssieg wiederum erfreuliche Tatsache, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
TSV Birkenau: Daniel Schwarz im Tor, Kevin Suschlik (9), Patrik Noe (6), Jan Niklas Weis (2), Marc Homes (1), Joshua Gerhard (3), Lukas Gutsche (5), Patrick Braun (5), Niclas Jöst (3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.