Deutliche Steigerung im zweiten Abschnitt

Die A-Jugend hat die hohe Auswärtsniederlage beim Tabellenprimus Brühl/Ketsch schnell abgeschüttelt. Das war die wichtige Erkenntnis nach dem deutlichen 41:29 (16:15) Heimerfolg über den Tabellendritten HC Mannheim Vogelstang. Allerdings war diese Begegnung von zwei grundverschiedenen Halbzeiten mit starken Leistungsschwankungen geprägt. Wie in einigen Spielen zuvor, fanden die Gastgeber nur schwer ins Spiel und leisteten sich immer wieder Aussetzer. Hinzu kam ein mangelhaftes Schussbild, somit war die knappe 16:15 Pausenführung schmeichelhaft. Trainer Jonas Böhm musste die richtigen Worte gewählt haben, nach Wiederbeginn präsentierte sich eine andere TSV-Sieben. Die deutlich kompaktere Defensive zwang die Gäste zu leichten Ballverlusten. Dann waren es vor allem Lukas Weigold (11 Tore) und Nicolas Silber (10) , die optimale Toreffizienz bewiesen und bei der 28:20 Führung (45.) die endgültige Weichenstellung vollzogen hatten. Mannheim `s bis dato gefährlichster Angreifer, Jühan Hörner, bekam eine Manndeckung verordnet, das zeigte die erhoffte Wirkung. Spätestens bei der 36:24 Führung (55.) war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Der lange verletzte Sebastian Fichte war ein ständiger Unruheherd, seine Tore aus der linken Halbdistanz waren beim letztendlichen 41:29 Erfolg auch Ausdruck dafür, dass die Gastgeber nach einer überzeugenden zweiten Hälfte in der Tabelle den Anschluss zum Gegner hergestellt haben.

TSV Birkenau: Martin Devin im Tor, Jann Spilger (6), Marcel Florig, Lukas Weigold (11),Nicolas Silber (10), Richard Schmiedt, Sebastian Fichte (9), Florian Schütz (2), Oliver Brock (3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.