Starke spielerische Vorstellung bleibt unbelohnt

Am Ende beinhaltete dieses Spiel eine echte sportliche Tragik. Im vorgezogenen Spiel der Kreisliga hatte der TSV Birkenau 1b nach einem hervorragenden Spiel beim Tabellenzweiten TSG Plankstadt in dessen eigener Halle eine verdiente und greifbare Punkteteilung vor Augen, um mit dem Schlußpfiff doch mit leeren Händen dazustehen.

Um es vorwegzunehmen, die Odenwälder boten nach langer Spielpause erneut eine beeindruckende Leistung und waren nach zuletzt fünf siegreichen Spielen auch beim Titelmitfavoriten bis in die unglaublich spannende Schlußphase das klar bessere Team. Das hatte seine Gründe. Zum einen bot Torhüter Sven Hebling von Beginn an eine überragende Leistung und avancierte zum großen Rückhalt seiner Mannschaft, zum anderen konnte man vor der Leistung von Abwehrstratege Thomas Brehm nur den Hut ziehen. Wie der 43jährige Routinier im Abwehrzentrum die Fäden zog und damit auf seine jungen Mitspieler wichtiges Selbstvertrauen und Sicherheit ausstrahlte, das war einfach eine Augenweide.

Die wenigen mitgereisten Fans sahen von Beginn an ein hochkonzentriertes TSV-Team, das von Coach Örs Konrad glänzend eingestellt und geführt wurde. Das spiegelte der Spielverlauf wider. Nicht das in eigener Halle ungeschlagene Heimteam, sondern die junge Birkenauer Mannschaft begeisterte von Beginn an mit tollen Ballpassagen. Die schnelle 1:4 Führung (7.) wurde im weiteren Verlauf beibehalten und auf 7:11 (25.) ausgebaut. Bis zum Seitenwechsel konnte der Gastgeber auf 10:12 verkürzen.

Nach Wiederbeginn behaupteten die Odenwälder auch weiterhin ihren Vorsprung und führten bis zur 40. Minute mit 14:17. In dieser Phase mußte Keeper Hebling infolge einer unglücklichen Kollision mit einem gegnerischen Stürmer verletzungsbedingt für 10 Minuten vom Spielfeld. Der Titelaspirant nutzte das und kam beim 18:18 (51.) zum ersten Ausgleich.

Die Schlußphase war dann von fühlbarer Spannung geprägt. Birkenau’s überragender und trickreicher Spielgestalter Daniel Herzog war der Garant, daß beim 21:21 (59.) alles auf eine Punkteteilung hindeutete. Im Gegenzug gelang dem Gastgeber mit dem 22:21 die erneute glückliche Führung. Dann wurde ein grobes Foul an Linksaußen Damian Hoffmann nicht geahndet (59:37). Das erhitzte alle Gemüter, auch deshalb wurde die anschließend allerletzte Chance auf die Punkteteilung unvorbereitet vergeben. Die junge TSV-Truppe mußte in den letzten Sekunden somit eine ganz bittere Pille schlucken.

TSV Birkenau 1b: Hebling (1.-40., ab 50.) und Garrido (40.-50.) im Tor, Hartkopp (2), Herzog (6), Flath, Bauer, Hoffmann (2), Böhm (4), Jebens, Teurer (1), Brehm (1), Vierneisel (4), Jöst (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.