Gute Ausgangsbasis für das Rückspiel

Die lange Spielpause nach Saisonende in der Sonderstaffel 1 hat die B-Jugend des TSV Birkenau für eine gute Vorbereitung genutzt. Im ersten Endspiel um den Kreismeistertitel bezwangen die Odenwälder in eigener Halle den Gruppensieger der Sonderstaffel 2,die SG Brühl/Ketsch, verdient mit 31:24 (16:11).Hatte es aufgrund der Spielpause doch einige Zweifel zum aktuellen Leistungsvermögen gegeben, so waren diese spätestens nach zehn Minuten und der 7:2 Führung ausgeräumt. Spielführer Jan Niklas Weis erwies sich auf der zentralen Position nicht nur als sicherer Vollstrecker, er führte auch geschickt Regie. Von seiner Übersicht profitierten sowohl Patrik Noe ( 8 Tore) als auch Kevin Suschlik (9) auf den jeweiligen Halbdistanzen. Beide nutzten wirkungsvoll ihre Freiräume und erwiesen sich als sichere Schützen. Gästecoach Mischa Gerischer fand einfach keine geeigneten Mittel, um das kluge Kombinationsspiel der Gastgeber entscheidend zu unterbinden. Folgerichtig führten die Gastgeber zum Seitenwechsel verdient mit 16:11. An diesem Bild änderte sich auch nach Wiederbeginn nur wenig. Niclas Jöst organisierte seinen Abwehrverband weiterhin glänzend, die Ballverluste der Gäste häuften sich. Jetzt waren es einige erfolgreiche Tempogegenstöße von Suschlik und die zielsicheren Distanzwürfe von Joshua Gerhard, die spätestens bei der 27:17 (44.) die endgültige Entscheidung und eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel bedeuteten.

TSV Birkenau: Daniel Schwarz (1.-25.) und Lehman (ab 25.) im Tor, Marc Homes, Kevin Suschlik (9), Patrik Noe (8),Jan –Niklas Weis (5),Lukas Gutsche (3), Joshua Gerhard (4), Patrick Braun (1), Niklas Jöst, Marvin Brock (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.