Böhm und Hebling setzen die Ausrufezeichen im Derby

Der TSV Birkenau 1b setzt unbeirrt seinen Weg fort. Mit dem 27:22 (13:11) Erfolg im Kreisligaderby gegen den TV Oberflockenbach bestätigten die Gastgeber die konstanten Leistungen der vergangenen Wochen und befinden sich endgültig auf dem Weg in die vordere Tabellenregion.

Trotz des Erfolges bleibt jedoch zu bemerken, daß dem TSV-Express in einigen Phasen die Souveränität und Leichtigkeit der letzten Wochen fehlte. Die Odenwälder erwischten in diesem Nachbarschaftsduell jedenfalls einen bemerkenswerten Start. Die einzige Führung der “Flockis“ zum 1:0 wurde gleich kompensiert, der TSV nahm von Beginn an das Heft in die Hand. Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff klappte bestens, bei der 11:4 Führung (21.) gab es nicht wenige unter den zahlreichen Zuschauern, die schon früh um die Stabilität des TVO fürchteten.

Warum die Gastgeber dann plötzlich den Faden verloren und die Abwehr vor allem den Wirkungskreis der beiden besten Gästespieler, Steffen Herzog und Günter Knogler, nicht wirklich einengen konnte, war so nicht zu erklären. Dem TVO-Anhang war das egal, ihre Mannschaft war wieder im Spiel und hatte bis zum Pausenpfiff auf 13:11 aufgeschlossen. In erster Linie war es dann der überragenden Angriffsleistung von Linkshänder Jonas Böhm und Birkenau’s hervorragendem Torhüter Sven Hebling zu verdanken, daß die Hausherren diese “Schwächephase“ schnell abhaken konnten. Der 18jährige Abiturient sorgte trotz zeitweiliger Manndeckung mit glasharten und platzierten Würfen für die wichtigen Tore, im TSV-Gehäuse glänzte Hebling erneut mit einer starken Leistung.

Spätestens beim 18:13 (39.) griff die weitere Maßnahme von Coach Örs Konrad. Seine Routiniers Bauer, Jöst und Brehm stabilisierten nicht nur die wichtige Defensive , sie setzten zudem auch Ausrufezeichen im effizienten Spiel nach vorne. Bezeichnend hierfür waren 2 “Zuckerpässe“ von Rainer Bauer zu Frank Jöst, die der erfahrene Kreisspieler sicher zum 23:16 bzw. 26:17 (49.) in die gegnerischen Maschen setzte. Das bedeutete die Vorentscheidung, zumal nun auch Moritz Vierneisel nach einiger Anlaufzeit stetige Torgefahr ausstrahlte. Ähnlich wie zum Ende der ersten Hälfte war es dann fehlende Konzentration, die der TVO zur 27:22 Ergebniskorrektur nutzte.

TSV Birkenau: Hebling und Garrido im Tor, Hartkopp (1), D. Herzog (3), Bauer (1), Teurer (1) Hoffmann (3), Brehm, Jebens, Wagner (1), Böhm (10/2), Vierneisel (4), Jöst (3).

TV Oberflockenbach: Hamburger im Tor, St. Fath (1), Schmitt, Gölz (1), Hilse, Korlatzki (2), F. Fath, Thron (2), St. Herzog (5/2), A. Fath (1), Wolf (3/1), Knogler (5), Scholz (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.