Unterschiedliche Gefühlswelten beim TSV-Nachwuchs

Wie erwartet musste die männl. D-Jugend des TSV Birkenau in ihrem Auftaktspiel der Kreisliga 2 eine hohe Auswärtsniederlage registrieren. Beim Meisterschaftsaspiranten HSG Mannheim unterlagen die TSV-Jungs ohne jegliche Chance deutlich mit 27:7 (14:2). Trotz des eindeutigen Leistungsunterschieds zeigte sich das Trainergespann Böhm/Cech nicht unzufrieden.

“ Der Altersunterschied zwischen dem älteren Jahrgang der Gastgeber und unserem jüngeren Jahrgang spielte eine entscheidende Rolle. Zudem agierte unser Team vor im ersten Abschnitt zu statisch und suchte im Spiel Eins gegen Eins meist zu früh den erfolglosen Abschluss. Das haben wir in der Pause besprochen. Die Jungs setzten die Vorgaben im weiteren Verlauf etwas besser um. Allerdings konnten wir die körperlich überlegenen Mannheimer zu keinem Zeitpunkt gefährden. “

TSV Birkenau : Stevens im Tor, Nickl, Holjevac (1), Golla (3), Pollakowsky, Beckmann, Kadel , Schmitt (2), Fändrich (1), Kirchner.

Einen deutlichen 3:26 (1:12) Erfolg feierte die E-Jugend im Gastspiel bei der HG Oftersheim/Schwetzingen 2. Das Team von Trainerin Bielevelt zeigte sich von Beginn an hellwach und bot dabei eine gute Defensivleistung. Vom anschließenden schnellen Umschaltspiel profierten dann Max Buhrke, Nico Zaplatilek und Jonas Heckmann, die bis zur deutlichen 1:12 Pausenführung jeweils gute Treffsicherheit bewiesen. Im weiteren Verlauf waren es dann Ilhan Hasahagic und Justin Hördt, die mit genauen Pässen ihre Mitspieler bedienten. Schließlich behielt Sven Bielevelt beim letzten Angriff die Übersicht, sein genaues Zuspiel verwertete Felix Helmke zum ungefährdeten und deutlichen 3:26 Auswärtserfolg.

TSV Birkenau: Berg im Tor, Ahmed, Bielevelt, Bletz, Buhrke, Hasahagic, Heckmann, Helmke, Hördt, Zaplatilek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.